Start Marketing & PR Call of Duty Black Ops 4 Verkaufszahlen: 500.000 Stück in Deutschland (Update)

Call of Duty Black Ops 4 Verkaufszahlen: 500.000 Stück in Deutschland (Update)

Brummendes Digitalgeschäft: Die Black Ops 4 Verkaufszahlen knacken bestehende Bestmarken (Abbildung: Activision)
Brummendes Digitalgeschäft: Die Black Ops 4 Verkaufszahlen knacken bestehende Bestmarken (Abbildung: Activision)

Call of Duty erweist sich für Activision abermals als der erhoffte Verkaufsschlager: Der Konzern meldet blendende Black Ops 4 Verkaufszahlen.

Update vom 13.3.2019: Viereinhalb Monate waren nötig, um „Call of Duty: Black Ops 4“ über die Marke von 500.000 Stück in Deutschland zu hieven. Zum Vergleich: Der Vorgänger „Call of Duty WWII“ knackte diese Marke schon in den ersten vier Wochen.

Update vom 16.1.2019: Nach Berechnungen des Marktforschungs-Unternehmens GfK Entertainment ist „Call of Duty: Black Ops 4“ auf Platz 3 der europaweit meistverkauften PC- und Konsolenspiele des Jahres 2018. Übertroffen wurden die Call of Duty Black Ops 4 Verkaufszahlen einzig von „FIFA 19“ und „Red Dead Redemption 2“.

Update vom 14.11.2018: In nur zweieinhalb Oktoberwochen hat Activision Blizzard trotz starkem Wettbewerbsumfelds beachtliche Verkaufszahlen erzielt: Laut Daten des Industrieverbands Game haben sich mittlerweile mehr als 200.000 PC- und Konsolen-Besitzer für „Call of Duty Black Ops 4“ entschieden. Der Vorgänger „Call of Duty WWII“ liegt inzwischen sehr deutlich über der Marke von 500.000 Stück.

Mit 500.000 abgesetzten Exemplaren platziert sich "Call of Duty: Black Ops 4" im Spitzenfeld der Games-Bestseller (Stand: 13.3.2019)
Mit 500.000 abgesetzten Exemplaren platziert sich „Call of Duty: Black Ops 4“ im Spitzenfeld der Games-Bestseller (Stand: 13.3.2019)

Call of Duty Black Ops 4 Verkaufszahlen: Neue Activision-Bestmarken (Meldung vom 15.10.2018)

Drei Viertel des 6-Milliarden-Euro-Umsatzes von Activision Blizzard stammen bereits aus dem rein digitalen Vertrieb, also etwa über die jeweiligen Konsolen-Portale, Steam, Mikrotransaktionen, Spielerweiterungen („Season Passes“) oder das unternehmenseigene Battle.Net. Das Segment wächst weiter, wie die jüngsten Zahlen belegen: Denn ungeachtet der starken Konkurrenz im Action-Segment ist es dem Spielehersteller offenbar gelungen, mit „Call of Duty Black Ops 4“ am 12. Oktober einen außergewöhnlich erfolgreichen Einstand hinzulegen.

Bislang hielt der Vorjahres-Titel „Call of Duty WWII“ den unternehmenseigenen Rekord mit Blick auf die digitalen Absatzzahlen am ersten Verkaufs-Tag. „Call of Duty Black Ops 4“ hat diese Bestmarken übertroffen – und zwar auf allen drei Plattformen. Via PlayStation Store, Xbox Live und PC (Battle.Net) wurden in den ersten 24 Stunden noch nie so viele Exemplare einer Activision-Neuheit abgesetzt. Die PC-Verkaufszahlen haben sich im Vergleich zu 2017 glatt verdoppelt.

Call of Duty Black Ops 4 - [PlayStation 4]
Preis: EUR 34,69
18 neu von EUR 33,8021 gebraucht von EUR 16,90

Die hohe weltweite Nachfrage spiegelt sich auch in der Zahl der Spieler wider, die im Online-Modus mit- und gegeneinander spielen. Die Multiplayer-Komponente wurde im Vergleich zu den Vorgängern erheblich ausgebaut, unter anderem mit einer „Battle Royale“-Variante namens „Blackout“.

Konkrete Black Ops 4 Verkaufszahlen nennt der börsennotierte Konzern zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Details werden im Rahmen der kommenden Quartalszahlen erwartet, die Anfang November vorliegen. Der Vorgänger „Call of Duty WWII“ hat alleine bis Ende vergangenen Jahres mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt und gilt als eines der erfolgreichsten PC- und Konsolen-Spiele 2017.

In Deutschland ist der Ego-Shooter ab 18 Jahren freigegeben.

1 Kommentar

  1. Es fühlt sich an, als ob es das Tempo verlangsamt hätte, obwohl die offizielle Pressemitteilung etwas anderes sagt. Es gibt mehr Möglichkeiten für „Camper“ – Liebhaber sitzen still in der Ecke in der Hoffnung, den klaffenden Gegner unvorbereitet zu erwischen.
    Am Ende führte dies alles dazu, dass die Schlachten viel taktischer wurden als das spaßige und sorglose Laufen aus den frühen Teilen. Und plötzlich wurde es wie Call of Duty mit … Rainbow Six: The Siege. Hier müssen Sie sich gegenseitig abdecken, über Ihre Positionierung nachdenken, die Fähigkeiten der einzelnen Charaktere rational nutzen und generell als Team agieren. Früher war es nützlich, aber jetzt ist der Kontrast zwischen denjenigen, die getrennt spielen, und denjenigen, die die Aktionen koordinieren, besonders auffällig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here