Start Marketing & PR Apple Arcade: Abo-Dienst startet am 19. September (Update)

Apple Arcade: Abo-Dienst startet am 19. September (Update)

Apple Arcade soll im Herbst 2019 an den Start gehen - also im selben Zeitraum wie Googles Streaming-Dienst Stadia (Abbildung: Apple)
Apple Arcade soll im Herbst 2019 an den Start gehen - also im selben Zeitraum wie Googles Streaming-Dienst Stadia (Abbildung: Apple)

Die Spekulationen um einen Spiele-Abo-Service à la Netflix haben sich bewahrheitet: Apple hat heute Apple Arcade angekündigt.

Update vom 11. September 2019: Im Rahmen der traditionellen Herbst-Keynote hat Apple den Start-Termin und den Preis für Apple Arcade bekannt gegeben. Das Abo-Angebot startet am 19. September und wird 4,99 Euro pro Monat kosten. Interessierte Kunden können Apple Arcade einen Monat lang kostenlos testen. Die 100 Spiele kommen sowohl von Indie-Studios als auch von Publishern wie Konami, Square Enix, Gameloft, SEGA, Headup Games und Capcom.

Meldung vom 25. März 2019: Neun von zehn der beliebtesten Games in den Appstores von Google und Apple sind kostenlos herunterladbar und spielbar („Free2play2“). Die Refinanzierung durch Ingame-Käufe und Werbung ist so erfolgreich, dass allein in Deutschland 97 Prozent des Mobilegames-Umsatzes durch Free2play-Spiele generiert werden.

Der „Rest“ besteht aus sogenannten Premium-Games, für die ein einmaliger Kaufpreis fällig wird. Um just diese Spiele baut Apple nun einen Abodienst herum, der ähnlich wie Netflix, Sky oder Spotify funktioniert: Apple Arcade. Der neue Service wurde am heutigen Montag im Rahmen einer Keynote im Apple-Hauptquartier im kalifornischen Cupertino vorgestellt.

Für eine monatliche Pauschale erhält der iPhone-, iPad-, Mac- und Apple-TV-Nutzer den Zugang zu einer großen Bibliothek mit mindestens 100 üblicherweise kostenpflichtigen Spielen – ohne Werbeeinblendungen, ohne Mikrotransaktionen und ohne Zusatzkosten. Zu den Apple-Partnern gehören unter anderem Spielehersteller wie Sega, Gameloft, Konami, LEGO und Cornfox & Bros. („Oceanhorn 2″). Von bekannten Studios und Spieldesignern wie Will Wright („Die Sims“, „Sim City“) soll es exklusive Apple-Arcade-Games geben.

Laut Marketing-Chef Phil Schiller hat Apple mit Apple Arcade auch eine besonders daten-sensible Zielgruppe im Blick: „Apple Arcade-Spiele sind perfekt für Familien, respektieren die Privatsphäre der Nutzer und verzichten auf Werbung und erfordern keinerlei zusätzliche Käufe“, so Schiller. „Wir glauben, dass Gamer jeden Alters Apple Arcade lieben werden.“

Künftig werden die Nutzer des Betriebssystems iOS eine eigene „Apple Arcade“-Rubrik im Appstore vorfinden. Alle heruntergeladenen Spiele lassen sich auch offline nutzen. Der Dienst wird ab Herbst in 150 Ländern und Regionen angeboten – es spricht viel dafür, dass auch Deutschland, Österreich und die Schweiz dazu gehören. Noch offen ist das konkrete Preismodell.

Erst vor wenigen Tagen hat Google die Games-Streaming-Plattform Stadia angekündigt, die ebenfalls im Herbst 2019 starten soll.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here