Start Events StreamCon 2018: Streaming-Konferenz in Oberhausen

StreamCon 2018: Streaming-Konferenz in Oberhausen

Die StreamCon 2018 steigt am 29. und 30. November 2018 in Oberhausen (Abbildung: Reichart Consulting)
Die StreamCon 2018 steigt am 29. und 30. November 2018 in Oberhausen (Abbildung: Reichart Consulting)

Mit der StreamCon 2018 widmet sich eine neue Fachkonferenz dem boomenden Thema Live-Streaming via Twitch, Mixer, YouTube und Facebook.

TV-Serien via Netflix, Spielfilme via Amazon Prime, Videospiele via PlayStation Now – mit zunehmender Bandbreite wachsen sowohl Angebot als auch Nachfrage im Streaming-Sektor. Besonders große Zuwachsraten verzeichnet das Live-Streaming von Games-Inhalten (Letsplays), eSport-Turnieren und sogenannter „Real-Life-Formate“, also Musik, Comedy, Food und Talk.

Brisanz erhält das Wachstumsfeld durch die umstrittene Rundfunklizenz, die mehrere Medienanstalten von reichweitenstarken Webvideo-Anbietern einfordern. Insbesondere die Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen hat in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen gesorgt (weitere Hintergrundinformationen).

Rechtliche Fragestellungen wie diese gehören zu den Themen der neuen Fachkonferenz StreamCon 2018. Zwei Tage lang dreht sich im TZU Oberhausen alles um das Thema Streaming: Für den 29. und 30. November 2018 (Donnerstag und Freitag) sind Workshops, Panel-Diskussionen und Vorträge geplant – unter Mitwirkung bekannter Live-Streamer, Juristen und Vermarkter.

Zugesagt haben unter anderem:

  • Fabian Siegismund (Berater, Moderator, Youtuber)
  • Dirk Ludewig und Marcel Menk (Nerdstar UG)
  • Heiko Gogolin (Geschäftsführung Rocket Beans TV)
  • Kai Bodensiek und Kai Florian Furch (Anwälte bei Brehm & von Moers in Berlin)
  • Andreas Garbe (ZDF)
  • Stefan Marcinek (Geschäftsführer Assemble Entertainment)

Veranstalter der StreamCon 2018 ist Event-Entwickler Stephan Reichart, der viele Jahre die Entwicklerkonferenz Quo Vadis ausgerichtet hat und als Head of Devcom die offizielle Gamescom-Konferenz verantwortet. Finanziell unterstützt wird das Format durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Film- und Medienstiftung NRW.

Eintrittskarten sind auf der Streamcon-Website erhältlich – mittlerweile ist dort auch das komplette Programm abrufbar. Die Tarife reichen vom Studenten-Ticket für 49 Euro bis hin zum Business-Ticket für 399 Euro, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here