Start Events Spielwarenmesse 2022 soll wie geplant stattfinden

Spielwarenmesse 2022 soll wie geplant stattfinden

Die Spielwarenmesse 2022 soll vom 2. bis 6. Februar 2022 stattfinden (Foto: Spielwarenmesse eG / Christian Hartlmaier)
Die Spielwarenmesse 2022 soll vom 2. bis 6. Februar 2022 stattfinden (Foto: Spielwarenmesse eG / Christian Hartlmaier)

Die Weltleitmesse gibt sich unbeeindruckt von der vierten Corona-Welle: Die Nürnberger Spielwarenmesse 2022 vom 2. bis 6. Februar soll wie geplant stattfinden.

Im Lichte dramatisch steigender Fallzahlen und einem zunehmend überlasteten Gesundheitssystem laufen die Vorbereitungen für die Spielwarenmesse 2022 auf Hochtouren: Die Messe soll vom 2. bis 6. Februar auf 170.000 Quadratmetern des Nürnberger Messegelände stattfinden. Die Veranstalter melden eine Hallen-Auslastung von 80 Prozent gegenüber der letzten regulären Messe im Jahr 2020.

Für die Spielwarenmesse 2022 haben sich 1.800 Aussteller aus 64 Ländern angemeldet; die Aussteller-Rückgänge sind in erster Linie auf die Reisebeschränkungen vieler Länder aus dem asiatischen Raum zurückzuführen.

„Durch das Hygienekonzept, das wir mit den Gesundheitsbehörden und der NürnbergMesse erarbeitet haben, ist eine Durchführung der Spielwarenmesse unter sicheren Bedingungen gewährleistet“, erklärt Spielwarenmesse-Vorstandssprecher Christian Ulrich. Dank der „großzügigen Flächenverteilung und der laufenden Frischluftzufuhr“ in den Hallen seien die Gegebenheiten mit denen des Einzelhandels vergleichbar.

Einlasskontrollen und Desinfektionsspender sollen „zur weiteren Sicherheit“ auf der Spielwarenmesse beitragen. Zudem würden häufig benutzte Flächen regelmäßig desinfiziert.

Bayern weist im bundesweiten Vergleich die höchsten Fallzahlen aller westdeutschen Flächenländer auf: Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 640 – allein in den vergangenen sieben Tagen haben sich offiziell mehr als 84.000 Menschen im Freistaat angesteckt. Für Messen, Tagungen, Kongressen und Kulturveranstaltungen gilt daher seit dieser Woche eine 2G-Plus-Vorgabe, sprich: Der Zugang ist nur Genesenen und Geimpften erlaubt, die zusätzlich einen negativen Schnelltest vorlegen müssen.

„Zwei Monate vor Start stellen wir uns auf ein 2G-Konzept ein“, so Ulrich. „Selbst wenn keine Lockerungen eintreten, können wir die Spielwarenmesse unter diesen Bedingungen reibungslos durchführen.“ Aufgrund der getroffenen Vorkehrungen sei man bei der Spielwarenmesse eG überzeugt davon, „eine erfolgreiche Spielwarenmesse veranstalten zu können, um den Branchenmotor weiter anzukurbeln.“

Abseits von Ausstellern aus traditionellen Spielwaren-Bereichen wie Brettspielen, Modellbau oder elektronischem Spielzeug nehmen an der Spielwarenmesse traditionell auch Games-Publisher und -Distributoren, Merchandise-Produzenten und Lizenzgeber teil.