Start Events Hamburg Games Conference 2021: Tschentscher eröffnet Kongress

Hamburg Games Conference 2021: Tschentscher eröffnet Kongress

Die Hamburg Games Conference 2021 ist für den 16. und 17. März 2021 geplant (Abbildung: Veranstalter)
Die Hamburg Games Conference 2021 ist für den 16. und 17. März 2021 geplant (Abbildung: Veranstalter)

Avatare statt Zoom-Marathon: Die digitale Hamburg Games Conference 2021 am 16. und 17. März 2021 setzt auf einen spielerischen Ansatz.

Mit einem Grußwort von Hamburgs Erstem Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) startet der Hauptkonferenz-Tag der Hamburg Games Conference 2021. Die überwiegend englischsprachige Fachkonferenz ist für den 16. und 17. März 2021 geplant. Das Motto lautet in diesem Jahr „Discoverability“ – also Mittel und Wege, wie sich die Sichtbarkeit von Studios und Spielen erhöhen lassen.

Zugesagt haben unter anderem Experten von Electronic Arts, Valve, InnoGames, CD Projekt Red, Devolver und vom Bundesverkehrsministerium, das die Bundes-Games-Förderung koordiniert. Auch eine neue Ausgabe der Talkrunde „Quartett der Spielekultur“ ist eingeplant.

Mit einer neu entwickelten Plattform wollen die Veranstalter „auf spielerische Weise echtes Konferenz-Feeling“ erzeugen: Die Teilnehmer bewegen sich mit selbstgestalteten Avataren in einer Multiplayer-Online-Welt, wo sich dann Vorträge, Panels, Matchmaking-Stationen und Spiele-Präsentationen ansteuern lassen. Ein vergleichbares System hat Konferenz-Partner Supercrowd Entertainment bereits für den Indie Arena Booth der Gamescom 2020, die MAG Online 2020 und den Tag der Offenen Tür der Bundesregierung 2020 umgesetzt.

Veranstalter der Hamburg Games Conference 2021 sind die Standort-Initiative Gamecity Hamburg sowie die Kanzlei Graef Rechtsanwälte.

Das ‚Basic‘-Ticket mit Zugang zu Expo und Livestream ist ab 20 Euro zu haben – das Business-Ticket kostet 149 Euro.