Start Events Gamevasion 2022 abgesagt (Update)

Gamevasion 2022 abgesagt (Update)

Termin für die Gamevasion 2022: 15. bis 18. Dezember 2022 auf der DreamHack Hannover (Abbildung: Rocket Beans GmbH)
Termin für die Gamevasion 2022: 15. bis 18. Dezember 2022 auf der DreamHack Hannover (Abbildung: Rocket Beans GmbH)

Die vorgezogene Community-Bescherung entfällt: Rocket Beans Entertainment und Freaks 4U Gaming müssen die Gamevasion 2022 absagen.

Update vom 28. November 2022: Zweieinhalb Wochen vor dem Start der Gamevasion 2022 im Rahmen der Dreamhack Hannover 2022 ziehen die Veranstalter der Reißleine: Das Format kann in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden.

Zu Beginn der Planungen seien die Veränderungen der weltwirtschaftlichen Lage nicht absehbar gewesen – dadurch hätten sich die Prognosen nicht erfüllt. „Wir haben verschiedene Szenarien durchgespielt, wie sich die Gamevasion in kleinerem Umfang durchführen ließe, aber am Ende mussten wir zu dem Schluss kommen, dass es dann nicht mehr das Event wäre, das ihr und wir in den letzten zwei Jahren abgefeiert haben“, heißt es in der am Abend verbreiteten Stellungnahme.

An die Community gerichtet schreiben Rocket Beans Entertainment und Freaks 4U Gaming: „Es tut uns unendlich leid, wenn wir euch damit enttäuschen. Wir haben bereits viel Zeit und Arbeit in die Planungen gesteckt und sind sehr niedergeschlagen, dass aus den Plänen keine Realität wird.“

Das Team will nun alles daran setzen, die dritte Auflage der Gamevasion im kommenden Jahr nachzuholen.

Prominente Influencer wie HandOfBlood, Maxim und Johnny werden dennoch nach Hannover reisen. Das Rocket-Beans-Team will in den kommenden Tagen informieren, in welcher Form eine DreamHack-Teilnahme möglich ist.


Update vom 20. Oktober 2022: An drei von vier Festival-Tagen steht eine der Bühnen während der DreamHack Hannover 2022 ganz im Zeichen der Gamevasion: Vom 15. bis zum 17. Dezember organisieren Rocket Beans Entertainment und Freaks 4U Gaming ein buntes Programm mit Letsplays und Shows, moderiert von Just Johnny. Am Start sind außerdem Maxim und die ‚Raketenbohnen‘ Nils Bomhoff, Daniel Budiman, Etienne Gardé und Simon Krätschmer.

Als zusätzliche Gäste haben sich unter anderem Maximilian Knabe (HandOfBlood) und Jasmin Siebel (Gnu) angekündigt. Über alle Gamevasion-Tage hinweg steigt außerdem das Städtduell „Hamburg vs Spandau“. Die komplette Gamevasion 2022 wird im Livestream auf den Kanälen von Maxim und Rocket Beans TV übertragen.

Der Kartenvorverkauf für die DreamHack Hannover inklusive Gamevasion hat bereits im August begonnen: Die Tageskarte kostet 22,50 € – der Festival Pass (gültig für vier Tage) ist für 45 € zu haben.


Meldung vom 10. August 2022: Nach zwei prima aufgenommenen Gamevasion-Ausgaben im Rahmen der Gamescom 2020 und 2021 emanzipiert sich die Influencer-Spielshow von der Kölner Videospielemesse. Mit der Deutschen Messe AG haben die beiden Ausrichter Freaks4U Gaming und Rocket Beans Entertainment sowohl einen neuen Standort als auch ein neues Zeitfenster gefunden: Denn die Gamevasion 2022 steigt vom 15. bis 18. Dezember im Rahmen der DreamHack Hannover.

Die erstmals in Hannover ausgetragene Games- und E-Sport-Messe auf dem Hannovermesse-Gelände ist das Nachfolge-Format zur DreamHack Leipzig – also Niedersachsen statt Sachsen.

Laut Ankündigung soll sich das „Who’s Who der Influencer/-innen“ einen Schlagabtausch in einer Neuauflage des Städteduells Hamburg vs Spandau liefern – der Heimat von Rocket Beans respektive Freaks4U.

Mit der Gamevasion 2022 wollen beide Unternehmen sowohl inhaltlich als auch mit Blick auf den Produktionsaufwand an die Gamevasion 2021 vom August vergangenen Jahres anknüpfen, die nach Veranstalterangaben in der Spitze von knapp 44.000 Live-Zuschauern verfolgt wurde. Inklusive aller Social-Media-Kanäle lag die Reichweite demzufolge bei 27 Millionen Impressions. Mit dabei waren unter anderem Influencer wie Lara Loft, Julien Bam, Maxim, Shurjoka, Mango, Vlesk, Alexibexi, aSmoogl, Gnu, Kalle, Handofblood und natürlich das Raketenbohnen-Ensemble.

Wichtigste Neuerung gegenüber 2021: die Ausweitung aus dem Digitalen ins Analoge – konkret auf die DreamHack-Festivalbühne mit Live-Publikum, was auch hinsichtlich der Vermarktung und Sponsoren neue Spielräume eröffnen soll.

Freaks 4U Gaming-Chef Michael Haenisch: „Endlich wieder Events! Nach zwei Jahren Pause freuen wir uns als Veranstalter der DreamHack Hannover, unser Gemeinschaftsprojekt Gamevasion in diesem Jahr an die DreamHack andocken zu können. Die DreamHack Hannover bietet neben dem LAN-Party-Bereich, verschiedenen E-Sport-Turnieren, dem Creators Hub und vielen weiteren Angeboten die perfekte Plattform, um mit der Gamevasion ein weiteres, absolutes Programm-Highlight präsentieren zu können.“

Rocket Beans Entertainment-Geschäftsführer Arno Heinisch: „Unsere Community und wir sind heiß auf die Gamevasion 2022! Dass wir sie dieses Jahr im Rahmen der DreamHack Hannover umsetzen und miteinander feiern können, hebt das Event auf ein neues Level. Es ist klasse, dass wir die erfolgreiche Kooperation aus den vergangenen Jahren fortsetzen und der Gaming-Welt zum Ende des Jahres ein absolutes Entertainment-Highlight präsentieren können.“ 

Nicht mehr Teil der Gamevasion ist Instinct3: Die Influencer-Marketing-Agentur, bei der Creator wie HandOfBlood und Gnu unter Vertrag sind, hat sich aus dem Projekt zurückgezogen.

Gegenüber GamesWirtschaft erklärt Instinct3-Co-Geschäftsführer Johannes Gorzel: „Wir werden ewig stolz darauf sein, als Initiatoren damals die Rocket Beans und Freaks 4U Gaming zur Gamevasion-Allianz zusammengebracht zu haben. Aus dieser Partnerschaft ist nicht nur eine grandiose digitale Gamescom für die Community entstanden, sondern auch eine bleibende Freundschaft zwischen den drei Unternehmen. Nachdem wir zwei Iterationen des Events erfolgreich abgeschlossen haben, zieht sich Instinct3 aus der Rolle als Co-Veranstalter zurück und überlässt den anderen beiden Unternehmen das Feld. Wir werden insofern an der strategischen und redaktionellen Planung nicht mehr teilnehmen, jedoch hat dies auf die potenzielle Teilnahme unserer Künstlerinnen und Künslter keine Auswirkungen. Für die Community sollte die neue Aufstellung im Back-End also keinesfalls die Vorfreude schmälern.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein