Start Events Deutscher Entwicklerpreis 2022: Verleihung am 8. Dezember (Update)

Deutscher Entwicklerpreis 2022: Verleihung am 8. Dezember (Update)

Games.NRW richtet ab 2022 den Deutschen Computerspielpreis aus (Abbildung: Games.NRW)
Games.NRW richtet ab 2022 den Deutschen Computerspielpreis aus (Abbildung: Games.NRW)

Zäsur bei Deutschlands traditionsreichster Games-Auszeichnung: Games.NRW ist neuer Veranstalter beim Deutschen Entwicklerpreis. 

Update vom 17. August 2022: Die Einreichungsphase zum Deutschen Entwicklerpreis 2022 ist gestartet: In den dreieinhalb verbleibenden Wochen bis zum 11. September 2022 können Entwickler, Publisher und Newcomer aus dem deutschsprachigen Raum ihre Games einreichen. Die Auszeichnung wird am 8. Dezember 2022 in der Kölner Flora verliehen. Ausrichter ist erstmals die Standortinitiative Games.NRW.

Gegenüber den Vorjahren sind die Preiskategorien ‚geschärft‘ worden: Einige Disziplinen kommen hinzu, andere entfallen ersatzlos – etwa „Bestes Studio“, „Bester Publisher“, „Bestes Mobile Game“, „Most Wanted“ und „Dauerbrenner“. Eines der Ziele: Die Preisverleihung soll straffer und damit kürzer ablaufen.

Die DEP-2022-Kategorien im Überblick:

  • Bestes Deutsches Spiel
  • Bestes Indie Game
  • Bestes Casual Game NEU
  • Bestes Game Beyond Entertainment NEU
  • Bestes Gamedesign
  • Bestes Audiodesign
  • Beste Grafik
  • Beste Story
  • Beste Technische Leistung NEU
  • NRW-Förderpreis für junge Entwicklerinnen
  • Innovationspreis der Stadt Köln
  • Sonderpreis für Soziales Engagement
  • Ubisoft Newcomer Award (Einreichphase endet am 31. August 2022)

Mit Blick auf die Jury haben sich die Veranstalter vorgenommen, dass der Beurteilungsprozess transparenter abläuft – die Einreicher erhalten nach der Verleihung auf Wunsch ein Jury-Fazit. Die Bekanntgabe der Jury-Mitglieder soll in Kürzer folgen.


Update vom 21. Juli 2022: Der Deutsche Entwicklerpreis meldet sich nach zwei digitalen Ausgaben zurück – und jetzt gibt es auch einen konkreten Termin: Am 8. Dezember 2022 (ein Donnerstag) soll der Preis vor Publikum in Köln verliehen werden – geladen sind Nominierte, Laudatoren, Ehrengäste und Vertreter der deutschen Games-Branche. Details zum Einreichungs-Prozess soll es in Kürze geben.

Ausrichter ist erstmals die Standort-Initiative Games.NRW – in Zusammenarbeit mit dem Land NRW, der Film- und Medienstiftung NRW, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung und dem Branchenverband Game.

Games.NRW-Sprecher Benedikt Grindel: „Nach coronabedingter Pause freuen wir uns sehr, dass der Deutsche Entwicklerpreis auf die große Bühne zurückkehrt. Der DEP ist der Preis der Branche und gemeinsam wollen wir die Auszeichnung in diesem Jahr weiterentwickeln. Wir freuen uns auf spannende Einreichungen, die Juryarbeit mit rund 150 Vertretern und Vertreterinnen der Games-Industrie und eine glanzvolle Preisverleihung am 8. Dezember 2022 in Köln.“


Meldung vom 28. April 2022: Seit 2004 – also seit fast zwei Jahrzehnten – ist der Deutsche Entwicklerpreis (DEP) eine echte Institution: Die ‚inoffizielle Weihnachtsfeier‘ der Games-Branche würdigt Gewerke wie Story, Sound und Game-Design ebenso wie soziales Engagement, das beste Indie-Game und das beste Studio.

Im Unterschied zum staatlichen Deutschen Computerspielpreis, dessen Preisgeld vollumfänglich der Bund beisteuert, handelt es sich beim überwiegend undotierten Entwicklerpreis um eine privatwirtschaftliche Veranstaltung, die von Sponsoren getragen wird. So stiften Partner wie die Stadt Köln, der Branchenverband Game, die Film- und Medienstiftung NRW und Ubisoft eigene Preise und Kategorien.

Heute wurde bekannt, dass das Fürther Medienunternehmen Computec Media (PC Games, Buffed, Golem) den Deutschen Entwicklerpreis abgibt – und zwar an Games.NRW: Die Standortinitiative will den Preis naheliegenderweise auch weiterhin in Nordrhein-Westfalen ausrichten und zu diesem Zweck eng mit den genannten Partnern zusammenarbeiten. Die nächste Verleihung ist für Dezember 2022 geplant.

In Games.NRW haben sich Indie-Studios, Publisher und Hochschulen zusammengeschlossen, darunter Aerosoft, Astragon, Bright Future, das Cologne Game Lab, Egosoft, Electronic Arts, Gaming Minds, Headup, Independent Arts, The Good Evil, Ubisoft, Ubisoft Blue Byte und Z-Software.

Games.NRW-Vorstandssprecher Benedikt Grindel, gleichzeitig Chef der deutschen Ubisoft-Studios: „Es ist für uns eine Herzensangelegenheit, mit dem Deutschen Entwicklerpreis eine wichtige Tradition zur Stärkung und Außendarstellung der Entwicklerinnen und Entwickler von Videospielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz weiterzuführen. Der DEP ist seit langem Teil des Jahreskalenders unserer Branche. Wir freuen uns, die deutschsprachige Entwickler-Szene zur nächsten Preisverleihung endlich wieder persönlich zu treffen – und jetzt als Veranstalter.“

Computec-Media-Geschäftsführer Christian Müller: „Wir freuen uns sehr, dass der Deutsche Entwicklerpreis bei Games.NRW eine neue Heimat gefunden hat und diese traditionsreichste Auszeichnung der deutschen Games-Branche damit noch fester in Nordrhein-Westfalen verankert wird. Ich bin mir sicher, dass die neuen Ausrichter, in Zusammenarbeit mit Förderern und Jury, den DEP als bunten und diversen Award von Entwicklern/Entwicklerinnen für Entwickler/Entwicklerinnen weiterentwickeln und alle kreativen Facetten des gesamten Games-Standorts Deutschland zum Ausdruck bringen werden.“

 

1 Kommentar

  1. Da bin ich ganz unironisch tatsächlich mal gespannt was sich daraus ergibt! Bisher hatte diese Veranstaltung ja immer so einen faden Beigeschmack, dass grundsätzlich immer die Studios gewonnen haben, die irgendwie diesen Preis mitfinanzieren. Ob das dieses Mal anders wird muss sich zeigen.

    Eine für mich durchaus positive Neuerung stellt die Kategorie „Technische Umsetzung“ dar. Aus meiner Sicht wird ohnehin durch die Bank weg viel zu sehr die Story, das Gamedesign, Grafik oder der Sounddtrack hervorgehoben und dabei oftmals die ganze Arbeit schlichtweg vergessen, die von zahllosen Entwickler*innen im Hintergrund geleistet wird. Das nehmen leider sowohl die Spieler, als auch die Experten viel zu oft als gegeben hin. Außer natürlich es treten Bugs auf, dann ist klar wer Schuld hat 🤦

Kommentarfunktion ist geschlossen.