Start Events Computermesse CeBIT wird eingestellt (Update)

Computermesse CeBIT wird eingestellt (Update)

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier eröffnete die CeBIT 2018 - jetzt wird die Messe komplett eingestellt (Foto: Deutsche Messe AG)
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier eröffnete die CeBIT 2018 - jetzt wird die Messe komplett eingestellt (Foto: Deutsche Messe AG)

Einst galt die CeBIT als weltgrößte Computermesse – der Relaunch im Jahr 2018 beschleunigte den Besucher-Schwund. Jetzt zieht die Deutsche Messe AG die Reißleine und stellt die CeBIT komplett ein.

Update vom 28.11.2018 / 14 Uhr: Die Deutsche Messe AG hat in einer Pressemitteilung die Einstellung der CeBIT und die Absage der CeBIT 2019 bestätigt. Auch die Website ist bereits aktualisiert („Danke für 33 Jahre“). Zur Begründung für die „Bereinigung des Veranstaltungsportfolios“ führt die Messegesellschaft die „rückläufigen Flächenbuchungen“ für die CeBIT 2019 an.

Eine „Horizontalmesse wie die CeBIT“ sei in der digitalen Wirtschaft zunehmend auf geringeres Interesse gestoßen. Die industrienahen Digitalthemen sollen nun in die Hannover-Messe überführt werden – für alle anderen Themenfelder würden neue Fachveranstaltungen konzipiert, die sich dann an Entscheider der jeweiligen Branchen richten.

In den nächsten Wochen werde nun intensiv geprüft, welche Themen das Potenzial für fokussierte Digital-Fachmessen aufweisen. Zuletzt wurde Hannover als möglicher, wenngleich unwahrscheinlicher Standort für die Ausrichtung der Gamescom ab 2020 gehandelt.

Parallel mit dem CeBIT-Aus kommt es auch zu einem Wechsel an der Messegesellschaft: Vorstands-Chef Oliver Frese wird die Deutsche Messe AG zum Jahresende auf eigenen Wunsch verlassen; der Aufsichtsrat hat seinem Wunsch bereits entsprochen.

Update vom 28.11.2018 / 14:30 Uhr: Der Branchenverband Bitkom bedauert die Einstellung der CeBIT und lobt das „mutige Konzept“, mit dem der Turnaround im Jahr 2018 gelingen sollte. Markt und Messelandschaft hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten stark gewandelt, digitale Themen spielen inzwischen in allen Branchen eine entscheidende Rolle. Gleichzeitig wirbt der Bitkom für eigene Messe- und Konferenz-Formate, die für 2019 geplant seien.


Keine Top-Meldung verpassen – jetzt den wöchentlichen GamesWirtschaft-Newsletter abonnieren. Immer freitag, immer kostenlos!


Meldung vom 28.11.2018 / 13:30 Uhr: Die CES in Las Vegas, der Mobile World Congress in Barcelona, die Internationale Funkausstellung in Berlin, die Computex in Taipei, dazu Hausmessen von Global Playern wie Apple oder Facebook: All diese Mitbewerber haben ihren Beitrag dazu geleistet, dass die CeBIT in Hannover in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung, Ausstellern, Fläche und Teilnehmern eingebüßt hat. Von den Hochzeiten Anfang der 2000er-Jahre mit 850.000 Besuchern hatte sich die CeBIT Jahr für Jahr entfernt.

2018 unternahm die Deutsche Messe AG mit einem Digital-Festival-Konzept samt Konzerten und Konferenzen einen Versuch, um die Marke CeBIT neu zu positionieren und somit ein jüngeres Publikum anzuziehen. Dieser Plan ist offenkundig nicht aufgegangen: Nur 120.000 IT-Interessierte kamen auf das Hannoveraner Messegelände, im Jahr zuvor waren es noch 200.000 – damals noch im klassischen Format. Zum Vergleich: Die Gamescom 2018 verzeichnete drei Mal so viele Besucher. Teil der CeBIT 2018 war auch die Serious Games Conference.

Die Gamescom ist mittlerweile die zweitgrößte, jährlich veranstaltete Messe in Deutschland (Stand: August 2018)
Die Gamescom ist mittlerweile die zweitgrößte, jährlich veranstaltete Messe in Deutschland (Stand: August 2018)

Am Mittwoch wurde nun bekannt, dass die CeBIT nach über 30 Jahren endgültig eingestellt wird: Die für den Zeitraum 24. bis 28. Juni 2019 vorgesehene Messe wird nicht stattfinden. Noch vor wenigen Tagen waren neue Ausstellungsbereiche und Konferenz-Formate angekündigt worden.

Eine offizielle Presse-Erklärung ist für den Nachmittag geplant, die Mitarbeiter der Deutsche Messe AG wurden bereits am Vormittag informiert.

Dieser Beitrag wird laufend aktualisiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here