Start Wirtschaft Zeuz: Millionen-Investment in Münchner Gameserver-Anbieter

Zeuz: Millionen-Investment in Münchner Gameserver-Anbieter

Manuel Karg, Markus Schneider, Roberto Omezzolli und Sebastian Reckzeh sind die Gründer von Zeuz (Foto: Zeuz GmbH)
Manuel Karg, Markus Schneider, Roberto Omezzolli und Sebastian Reckzeh sind die Gründer von Zeuz (Foto: Zeuz GmbH)

Hat Zeuz das Zeug zum Überflieger im Games-B2B-Geschäft? Namhafte Venture-Capital-Firmen glauben an das Münchener Cloud-Startup.

Erst am Montag vermeldete Holtzbrinck Ventures (unter andere Zalando, Flixbus, Lieferheld) den Exit beim Berliner Mobilegames-Studio Wooga. Auch in Unternehmen wie Gameduell und Hitfox hat Holtzbrinck bereits investiert – das Unternehmen kennt sich also im Games-Sektor aus. Jetzt beteiligt sich der Risikokapital-Geber gemeinsam mit Vito Ventures mit drei Millionen Euro an der Technologie der Zeuz GmbH (Eigenschreibweise: zeuz) mit Sitz in München.

Die Co-Gründer bieten seit 15 Jahren Gameserver unter der Marke „Gportal“ an, die sich von Privatkunden für Multiplayer-Spiele anmieten lassen. Im Sortiment der Ociris GmbH sind zum Beispiel Server für den „Landwirtschafts-Simulator 2019“, „Minecraft“ oder „Conan Exiles“. Via Zeuz sollen die Dienstleistungen auf das Geschäftskunden-Segment ausgeweitet werden, etwa Produzenten von Online-Spielen und Smartphone-Apps.

Damit steht das junge Unternehmen im Wettbewerb mit Amazon, Microsoft, Google und anderen Technologie-Riesen, die mit Nachdruck das Cloud-Geschäft vorantreiben und um das Budget kleiner, mittlerer und großer Spielehersteller buhlen. Die Zeuz-Infrastruktur soll im Vergleich zu herkömmlichen Cloud-Lösungen deutlich höhere Taktraten zulassen, eine höhere Leistungsfähigkeit aufweisen und noch dazu mehr als die Hälfte der Kosten einsparen. Co-Gründer Markus Schneider verweist darauf, dass IT-Infrastruktur samt Skalierung gerade nach der Veröffentlichung eines Spiels zu einem Finanzierungsproblem werden können – genau hier will Zeuz ansetzen.

Mittlerweile hat Zeuz bereits Kunden wie Funcom, Snail Games, Gamepires und The Farm 51 gewonnen, weitere sollen folgen. Die Finanzspritze der beiden Venture-Capital-Unternehmen dient unter anderem zur Erweiterung der Produktpalette.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here