Start Wirtschaft Wargaming Nexus fahndet nach Mobilegames-Studios

Wargaming Nexus fahndet nach Mobilegames-Studios

Mike Belton leitet den neuen Geschäftsbereich Wargaming Nexus (Foto: Wargaming)
Mike Belton leitet den neuen Geschäftsbereich Wargaming Nexus (Foto: Wargaming)

Mit Wargaming Nexus entsteht ein neuer Geschäftsbereich, der „talentierte Studios“ und „herausragende mobile Titel“ hervorbringen soll.

Mit 4.500 Mitarbeitern und Büros in aller Welt gehört Wargaming („World of Tanks“) längst zu den größeren Schlachtschiffen im Free2play-Geschäft. Jetzt lässt das Unternehmen mit Sitz im zypriotischen Nikosia ein Schnellboot zu Wasser: Wargaming Nexus soll nicht nur eigene Mobilegames entwickeln, sondern auch vielversprechender Projekte externer Studios aufspüren.

Die Leitung von Wargaming Nexus übernimmt Mike Belton, der seit über einem Jahrzehnt für Wargaming tätig ist, zuletzt als Head of Publishing. Um sich herum schart Belton ein Team aus erfahrenen Mitstreitern.

Das Konzept basiert auf der intensivierten Zusammenarbeit mit Unreal-Engine-Entwickler Epic Games. Im Fokus stehen daher Studios, die Mobile-Games auf Basis der Unreal-Engine entwickeln. Im ersten Halbjahr 2019 hat Wargaming Nexus bereits Abkommen mit ost- und mitteleuropäischen Studios abgeschlossen. Sechs Projekte haben mittlerweile den Prototypen-Status erreicht.

Mit Wargaming Mobile unterhält das Unternehmen bereits eine eigene Sparte, die sich um die Entwicklung eigener Spiele für Smartphones und Tablets kümmert. Seit 2018 befindet sich auch in Berlin eine Niederlassung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here