Start Wirtschaft Toys R Us schließt US-Filialen und sucht Käufer für deutsche Märkte

Toys R Us schließt US-Filialen und sucht Käufer für deutsche Märkte

Die US-Mutter der Spielwaren-Kette Toys R Us ist pleite.
Die US-Mutter der Spielwaren-Kette Toys R Us ist pleite.

Die berühmte Toys R Us-Filiale am New Yorker Times Square ist längst Geschichte – jetzt sollen auch die restlichen 700 Fililalen in den USA geschlossen werden. Die unter enormer Schuldenlast ächzende Spielwaren-Kette sucht einen Käufer für die Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Weil es nicht gelungen sei, seit der Insolvenz im September 2017 einen Investor für die Sanierung der angeschlagenen Spielwaren-Kette Toys R Us zu finden, schließt das börsennotierte Unternehmen mehr als 800 Läden in den USA und in Großbritannien. Weit über 30.000 Jobs fallen weg.

Gründe für die neuerliche Verschärfung der Krise von Toys R Us sind weiterhin die  milliardenschwere Schuldenlast, die renovierungsbedürftige Ausstattung vieler Filialen und nicht zuletzt der anhaltende Druck durch preisaggressive Versender wie Amazon.

Als nicht von der Pleite betroffen galten bislang die Tochtergesellschaften in Kanada, Asien und Europa: Jetzt wird auch dort nach Auswegen aus der Krise gesucht. Nach einem Bericht der Wirtschaftswoche rechnet der Gesamtbetriebsrat von Toys R Us Deutschland mit konkreten Auswirkungen für die hiesigen Standorte. Laut einer Adhoc-Mitteilung befände sich Toys R Us bereits in Verkaufsgesprächen mit potenziellen Kandidaten für eine Übernahme der 90 Märkte im deutschsprachigen Raum, davon 70 in Deutschland mit rund 1.800 Mitarbeitern. Erst im Januar hatte Toys R Us eine neue Filiale in Sankt Augustin eröffnet.

Die Schließung hat in erster Linie Auswirkungen auf große Spielwarenhersteller wie Mattel, Hasbro, Playmobil oder Lego, die je nach Region zwischen 10 und 15 Prozent des Umsatzes via Toys R Us einfuhren. Für Spielkonsolen-Hersteller wie Sony, Microsoft oder Nintendo sowie Videospiele-Hersteller waren und sind die Absatzkanäle von Toys R Us zwar von überschaubarer Bedeutung – dennoch würde die Branche Präsentationsfläche im stationären Einzelhandel verlieren, sollte es auch in Deutschland zu Filialschließungen kommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here