Start Wirtschaft Mediakraft: Gamigo-CEO Westermann wird Geschäftsführer

Mediakraft: Gamigo-CEO Westermann wird Geschäftsführer

Gamigo-CEO Remco Westermann wird zusätzlich Geschäftsführer bei Mediakraft.
Gamigo-CEO Remco Westermann wird zusätzlich Geschäftsführer bei Mediakraft.

Rund neun Monate nach der Übernahme von Mediakraft wird Gamigo-CEO Remco Westermann zusätzlich Geschäftsführer des Webvideo-Pioniers. Der Vermarkter von Youtube-Kanälen und Influencern will expandieren, unter anderem im Bereich Games.

Mit dem Erwerb von 100 Prozent der Mediakraft-Anteile ist die Gamigo AG im Juli 2017 ins Segment Influencer Marketing und Content Marketing eingestiegen. Mediakraft bietet Services im Bereich Konzeption, Beratung, Produktion, Marktforschung und sowie die dazugehörige „Influencer-Selektion“, wie es auf der Website heißt.

Gamigo-CEO Remco Westermann führt die Geschäfte ab sofort gemeinsam mit Levent Gültan, der seit 2013 bei Mediakraft arbeitet. Dessen Mitgeschäftsführer Constantin Stammen hat das Unternehmen bereits 2017 verlassen.

Im Fokus der angekündigten Mediakraft-Expansion steht der Ausbau des Neukundengeschäfts mit Marken-Herstellern sowie Werbe- und Media-Agenturen. Eine wichtige Säule bildet das Thema Gaming, aus dem ein ganzes „Vertical“ mit einer Vielzahl an Online-Video-Formaten und „Branded Channels“ entstehen soll.

Mediakraft: Gamigo-CEO Westermann ist neuer Geschäftsführer

Auch nach dem schmerzlichen Verlust bekannter Youtube-Stars wie Simon Unge („Ungespielt“), Alexander Böhm („AlexiBexi“), Florian Mundt („LeFloid„) und dem Comedy-Trio ApeCrime verfügt das Kölner Netzwerk noch über ein beachtliches Arsenal an Kanälen und Influencern.

Zum Sortiment gehören unter anderem „iblali“ mit 2,7 Millionen Youtube-Abonnenten, die Fußballer von „Brotatos“ und der Erklär-Kanal „So geht das!“. Nach Unternehmensangaben kommen die Mediakraft-Kanäle auf eine Reichweite von 500 Millionen Video-Views.

Die Gamigo AG mit Sitz in Hamburg beschäftigt weltweit 250 Mitarbeiter und ist in erster Linie als Publisher von Free2play-Online-Games wie „Last Chaos“ oder „Aura Kingdom“ und als Plattformbetreiber bekannt. Daneben unterhält Gamigo eine Reihe von Vermarktungs-Töchtern wie AdSpree und GameSpree.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here