Start Wirtschaft Disney kauft Filmstudio 20th Century Fox

Disney kauft Filmstudio 20th Century Fox

Durch die Übernahme von 20th Century Fox kontrolliert Disney auch Marken wie
Durch die Übernahme von 20th Century Fox kontrolliert Disney auch Marken wie "Alien" (hier die Videospiel-Umsetzung "Alien Isolation" von SEGA).

Für knapp 44 Milliarden Euro übernimmt Disney eines der berühmtesten Filmstudios: 20th Century Fox. Zum Paket gehört auch die Digital-Entertainment-Sparte.

Die umhersurrenden Lichtkegel, die Skyline von Los Angeles, das Hollywood-Zeichen, dazu die berühmte Fanfare: So beginnt jeder Film aus dem Hause 20th Century Fox. Das Studio gilt neben Warner Bros., Paramount Pictures und Universal Pictures als einer der wichtigsten Produzenten von Kinofilmen, Fernseh-Shows und Serien – von „Avatar“ über „Die Simpsons“ und „How I met Your Mother“ bis hin zu „Titanic“ und den James-Bond-Filmen.

20th Century Fox ist Teil von 21st Century Fox, dem drittgrößten Medienunternehmen der USA. Zur Gruppe gehören Sport- und Nachrichtensender, TV-Stationen, Filmstudios, Agenturen, Dienstleister und ein 40prozentiger Anteil am Pay-TV-Sender Sky.

Am 14. Dezember 2017 – pünktlich zum Filmstart von „Star Wars: Die letzten Jedi“ – hat die börsennotierte Walt Disney Corporation die Übernahme von 20th Century Fox und weiteren Geschäftsbereichen von 21st Century Fox bekannt gegeben. Damit sind einige der wertvollsten Filmmarken in der Hand eines einzigen Konzerns, darunter „Star Wars“, die „X-Men“ und Marvel-Superhelden wie Iron Man.

Der Kaufpreis: Disney-Aktien im Wert von 52 Milliarden Dollar, umgerechnet rund 44 Milliarden Euro. Der Schritt war erwartet worden, weil Disney künftig noch größeren Bedarf an exklusiven Inhalten für die hauseigenen Pay-TV-Sender und Streaming-Portale hat, um sich gegen die wachsende Konkurrenz von Netflix, iTunes oder Amazon Prime zu wappnen.

Zu Fall bringen kann den Deal nur noch die amerikanische Kartellbehörde.

Walt Disney Corporation kauft 20th Century Fox

Im Paket enthalten ist auch die Games-Sparte Fox Digital Entertainment, die in den vergangenen Jahren Film-begleitende Mobilegames für iOS- und Android-Geräte entwickelt hat. Zu den bekannteren Titeln zählen die Co-Produktion „Angry Birds Rio“ und mehrere „Simpsons“- und „Ice Age“-Smartphone-Spiele.

Im Bereich der PC- und Konsolen-Großproduktionen vertraut 20th Century Fox auf Lizenznehmer wie SEGA: So ist beispielsweise der Action-Schocker „Alien Isolation“ in Zusammenarbeit mit dem britischen Studio Creative Assembly („Total War“) entstanden.

Zwischen 1994 und 2006 betrieb Fox eine eigene Spiele-Abteilung: Fox Interactive entwickelte Titel zu Formaten wie „Stirb langsam“, „Buffy the Vampire Slayer“ oder „Robots“. Bekanntestes Spiel: der Agenten-Shooter „No One Lives Forever“.

Disney selbst unterhält keine eigene Games-Sparte mehr: Der Konzern hat unter anderem das Hybrid-Spielzeug Disney Infinity aufgegeben. Die Games-Entwicklung liegt nun in Händen von Partnern wie Electronic Arts: Dort entstehen „Star Wars Battlefront 2“ und andere Lizenztitel.