Start Sport ESL One Katowice 2018: Mercedes-Benz setzt eSport-Engagement fort

ESL One Katowice 2018: Mercedes-Benz setzt eSport-Engagement fort

Eine Jury kürte Vladimir Nikogosyan (
Eine Jury kürte Vladimir Nikogosyan ("RodjER") zum wertvollsten Spieler des Turniers - und damit zum Besitzer eines fabrikneuen Fahrzeugs (Foto: Mercedes-Benz)

Seit der Gamescom 2017 ist die Marke Mercedes-Benz auf den eSport-Events der ESL präsent: Der ESL One in Hamburg folgte nun die ESL One Katowice 2018. Zum zweiten Mal erhielt der „wertvollste Spieler des Turniers“ ein fabrikneues Fahrzeug. 

Im vergangenen Jahr hat der Stuttgarter Autobauer sein Sponsoring- und Marketing-Portfolio neu ausgerichtet, unter anderem mit dem Ausstieg als Hauptsponsor der Fußballnationalmannschaft und mit dem Einstieg in die Elektrofahrzeug-Meisterschaft Formel E.

Ein Baustein der neuen Strategie: eSport.

Den Auftakt der Zusammenarbeit mit dem eSport-Pionier ESL bildete das „Dota 2“-Turnier ESL One in Hamburg – jetzt fand das eSport-Engagement von Mercedes-Benz eine Fortsetzung beim jüngsten Großturnier des Jahres 2018: Bei der ESL One im polnischen Katowice kämpften am letzten Februar-Wochenende 16 der weltbesten „Dota 2“-Teams um ein Preisgeld von einer Million Dollar.

Der beste Turnierspieler – Vladimir Nikogosyan („RodjER“) vom siegreichen russischen Team Virtus.Pro – durfte sich als „Most Valuable Player“ (MVP) über ein Fahrzeug nach Wahl im Wert von 50.000 Euro freuen.

ESL-Gründer und -CEO Ralf Reichert stellt fest, dass es gelungen sei, eine globale Marke diesen Ausmaßes für den eSport zu begeistern. Aus Sicht von Mercedes-Marketing-Chef Jens Thiemer hat das erste halbe Jahr als eSport-Sponsor die Erwartungen seines Unternehmens weit übertroffen: Für Mercedes-Benz sei es vor allem wichtig gewesen, eine neue Zielgruppe besser kennen und verstehen zu lernen.

Um ein Preisgeld von einer Million US-Dollar ging es bei der ESL One Katowice 2018 (Foto: Mercedes-Benz).
Um ein Preisgeld von einer Million US-Dollar ging es bei der ESL One Katowice 2018 (Foto: Mercedes-Benz).

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here