Start Sport ESL One: Dota2-Turnier zieht von Frankfurt nach Hamburg

ESL One: Dota2-Turnier zieht von Frankfurt nach Hamburg

Drei Jahre in Folge fand die ESL One in der Frankfurter Commerzbank-Arena statt (Foto: ESL / Patrick Strack)
Drei Jahre in Folge fand die ESL One in der Frankfurter Commerzbank-Arena statt (Foto: ESL / Patrick Strack)

Die ESL One kommt nach Hamburg: Die Barclaycard Arena ist Austragungsort für das mit 250.000 Dollar dotierte Dota2-Turnier am Wochenende des 28./29. Oktober.

Nach Stationen im malaysischen Genting (Januar 2017), Frankfurt (Juni 2016) und Manila (April 2016) macht das Dota2-Turnier in der Hansestadt Hamburg Station. Acht der besten eSport-Teams dieser Disziplin kämpfen Ende Oktober um Geldpreise in Höhe von einer Viertelmillion Dollar (ca. 231.000 Euro).

Austragungsort ist erstmals die Barclaycard Arena, die Platz für maximal 16.000 Besucher bietet.

ESL One im Oktober 2017: Premiere in Hamburg

Der Kartenvorverkauf soll in der zweiten Februar-Woche beginnen. Die Ticket-Preise starten bei 35 Euro (gültig für beide Tage) und reichen bis 2.999 Euro: Wer sich für die „Aegis- Experience“ entscheidet, logiert mit bis zu vier Begleitern in einer VIP-Lounge, wird mit Speis und Trank verköstigt, erhält eine exklusive „Behind the Scenes“-Tour und nimmt ein Goodie-Bag mit nach Hause.

Neben den eigentlichen Turnieren stehen Autogrammstunden und Cosplay-Wettbewerbe auf dem Programm.

Auch die weiteren Turniere der ESL-One-Serie sind bereits fest eingeplant: Vom 7. bis 9. Juli steht die Kölner LANXESS Arena ganz im Zeichen von Counter-Strike GO – zwei Monate später trifft sich die eSport-Elite im New Yorker Barclays Center (16. bis 17. September).

ESL One: Hamburger Halle statt Frankfurter Stadion

Hamburg steht zum ersten Mal auf dem Tournee-Plan des Turnier-Ausrichters. An die Stelle eines Stadions tritt eine Halle mit geschlossenem Dach – es gibt in diesem Jahr also keine Veranstaltung unter freiem Himmel. Die ESL selbst spricht von „optimalen Umständen für ein verbessertes Festival“.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) sieht einen Grund für den Umzug in dem mangelnden Zuspruch während der bisherigen ESL-One-Austragungen in der Commerzbank-Arena, wo viele Plätze leer geblieben seien. Dadurch sei „wirkliche Stadionatmosphäre“ nur bei den Finalspielen aufgekommen. Der Artikel kommt zu dem Schluss: „eSport ist doch ein Hallensport„.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here