Start Sport FIFAe: Weltfußballverband FIFA überarbeitet E-Sport-Formate

FIFAe: Weltfußballverband FIFA überarbeitet E-Sport-Formate

FIFA-Zentrale in Zürich (Foto: Fröhlich)
FIFA-Zentrale in Zürich (Foto: Fröhlich)

Eine Woche nach dem Verkaufsstart von FIFA 21 nennt die FIFA erste Details zur künftigen E-Sport-Turnier-Strategie FIFAe.

Einzelspieler, Klubs und Nationen sollen sich gleichermaßen an den E-Sport-Wettbewerben des Weltfußballverbands FIFA beteiligen können. In Summe wird um ein Preisgeld von 4,35 Millionen Dollar (ca. 3,7 Mio. Euro) gespielt.

Der Löwenanteil von 3 Millionen Dollar wird bei den Spielen der FIFA 21 Global Series inklusive der eChampions League vergeben. Beim FIFAe World Cup und der FIFAe Nations Series winken jeweils 500.000 Dollar – bei der FIFAe Club Series sind es 350.000 Dollar.

Welche Länder am FIFAe Nations Coup teilnehmen, will die FIFA noch in diesem Herbst bekannt geben. Viel spricht dafür, dass sich auch die ‚eNationalmannschaft‘ des DFB an dem Wettbewerb beteiligt.

„Mit unseren FIFAe-Turnieren wollen wir uns den Profis, Gamern und Fans annähern“, erklärt Christian Volk, Direktor der FIFA-Subdivision E-Football und Gaming. „Angesichts der digitalen Beschleunigung wandeln sich der Medienkonsum, die gesellschaftlichen Werte und die Unterhaltungsbranche rasant. Um die nächste Fußballgeneration mit ins Boot zu holen, müssen wir einen Schritt vorwärts machen.“

Ziel sei es, die neue Fußballsparte im Wettbewerbs-Portfolio der FIFA zu verankern: „Mit den FIFAe-Turnieren wollen wir eine riesige Bühne bieten, die nicht nur die besten E-Sport-Spieler und -Teams zu Höchstleistungen anstachelt, sondern auch Newcomer anzieht“, kündigt Volk an.

Die Anmeldefrist für die neue FIFAe Club Series ist am vergangenen Mittwoch (14.10.2020) gestartet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here