Start Sport Bayern Ballers Gaming: FC Bayern München tritt in „NBA 2K“ an

Bayern Ballers Gaming: FC Bayern München tritt in „NBA 2K“ an

FC Bayern Basketball sucht Spieler für das eSport-Team
FC Bayern Basketball sucht Spieler für das eSport-Team "Bayern Ballers Gaming".

Das Spielgerät: die PlayStation 4. Die Disziplin: „NBA 2K18“. Der Verein: Pokalsieger und BBL-Tabellenführer FC Bayern München. Die Basketballabteilung kündigt die Gründung des eSport-Ablegers „Bayern Ballers Gaming“ an und fahndet bis 10. Mai nach geeigneten Spielern.

Mit dem heutigen Freitag startet die Suche nach potenziellen, volljährigen Kandidaten für das Team von Bayern Ballers Gaming: Acht fähige Konsolen-Spieler sind zur Fahndung ausgeschrieben, die demnächst im Trikot des FC Bayern Basketball auf die Jagd nach virtuellen Körben gehen.

Die erste Bewerbungsphase endet bereits am 10. Mai 2018. Aus 40 Kandidaten – verteilt auf fünf Positionen – wird dann die Jury eine erste Vorauswahl treffen: Diese Spieler treten dann Ende Mai beim „Audi Dome eCup“ im Rahmen eines Turniers an. Der Audi Dome in München ist seit 2011 die offizielle Spielstätte des FC Bayern Basketball.

Die Trainings- und Team-Entwicklungsphase schließt sich unmittelbar an – ab August soll Bayern Ballers Gaming an ersten Turnieren teilnehmen. Gehälter und Prämien für die Spieler des Teams sind laut offiziellem FAQ nicht vorgesehen, allerdings ersetzt der Verein die Reisekosten und Auslagen während der Trainings-Einheiten in München.

Bereits im November 2017 hatte der Liga-Konkurrent Fraport Skyliners ein eigenes eSport-Duo eingesetzt. In der offiziellen NBA 2K League – dem Videospiel-Ableger der US-Profiliga – tritt künftig der Kölner Jannis Neumann für den Nowitzki-Klub Dallas Mavericks an.

Bayern Ballers Gaming: eSport-Premiere des FC Bayern München

Nach den Worten von Andreas Burkert, der bei FC Bayern Basketball für Kommunikation und Medien zuständig ist, geht es dem Verein darum, „erste Erfahrungen im rasant wachsenden Feld des eSports“ zu sammeln. Marketing-Chef Stefan Eder von der Münchener Niederlassung des „NBA 2K18“-Hersteller 2K Games ist begeistert, dass die Basketball-Abteilung des FC Bayern München mit einem eigenen, unabhängigen Team frühzeitig dabei ist.

Der eSport-Einstieg der Basketball-Abteilung des FC Bayern München ist möglicherweise ein Testlauf für ein darüber hinaus gehendes Engagement: Anders als der FC Schalke 04, Bayer Leverkusen, der VfB Stuttgart, RB Leipzig oder der VfL Wolfsburg unterhält die Fußball-Lizenzspieler-Abteilung keine eigenen Profi-Konsolenspieler.

Auch an der Virtuellen Bundesliga 2017/18 hat sich der Verein nicht per Wildcard beteiligt. Gleichwohl kooperiert der FC Bayern mit dem „FIFA 18“-Hersteller Electronic Arts.

Auf Anfrage hatte der deutsche Rekordmeister in den vergangenen Jahren stets darauf hingewiesen, zunächst den Markt gründlich analysieren zu wollen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here