Start Sport eSport-Veranstalter ESL baut Personal ab

eSport-Veranstalter ESL baut Personal ab

ESL Gaming (kurz: ESL) ist Deutschlands führender Anbieter für eSports-Events (Foto: ESL/Helena Kristiansson)
ESL Gaming (kurz: ESL) ist Deutschlands führender Anbieter für eSports-Events (Foto: ESL/Helena Kristiansson)

Nur eine Woche vor der ESL One in der Kölner Lanxess Arena reduziert der Kölner eSport-Turnierveranstalter Turtle Entertainment die Belegschaft.

Gleich aus mehreren Quellen wollen US-Medien erfahren haben, dass Turtle Entertainment am Mittwoch dieser Woche mindestens 20 Mitarbeitern gekündigt hat. Betroffen sind insbesondere die Webvideo-Produktion und Event-Technik.

Der Ligen-Betreiber und Event-Veranstalter (unter anderem „Intel Extreme Masters“, „ESL One“) hat den Stellenabbau inzwischen grundsätzlich bestätigt und gleichzeitig Spekulationen über weit mehr Entlassungen zurückgewiesen. Begründet wird die Personalmaßnahme mit einer internen Umstrukturierung, die das Unternehmen besser auf künftige Aufgaben vorbereite. Die Qualität von Formaten wie der ESL One in Köln (findet am kommenden Wochenende in der Lanxess Arena statt) bleibe unberührt. Die betroffenen Mitarbeiter sollen bis Ende September in der Firma verbleiben.

Die ESL beschäftigt aktuell weltweit rund 550 Mitarbeiter – davon 250 am Standort Deutschland.

ESL bestätigt Stellenabbau

Nach Informationen von eSport-News.co.uk habe das Management die Belegschaft über die Maßnahmen informiert und unter anderem auf den intensiveren Wettbewerb verwiesen. Tatsächlich war zuletzt zu beobachten, dass die relevanten Spiele-Hersteller noch stärker als bisher an der gesamten Wertschöpfungskette des eSports-Geschäfts partizipieren wollen, vom Sponsoring über Ingame-Käufe bis hin zum Merchandising.

So hat Blizzard Entertainment („HearthStone“, „StarCraft 2“) die Exklusiv-Rechte an der Live-Übertragung für 20 anstehende Großereignisse an die Livestreaming-Plattform Twitch übertragen.

Traditionell enge Verbindungen pflegt die ESL zum Steam-Betreiber Valve: Auf den anstehenden „ESL One“-Veranstaltungen in Köln (7.-9. Juli), New York (16./17. September) und in der Hamburger Barclaycard-Arena (28./29. Oktober) stehen die Valve-Spiele „Counter-Strike: Global Offensive“ beziehungsweise „Dota 2“ auf dem Programm.

Zu den weiteren ESL-Events in den kommenden Monaten gehören unter anderem das Intel Extreme Masters in Shanghai (27.-30. Juli 2017) und das traditionelle Gamescom-Heimspiel Ende August.

ESL-Betreiber Turtle Entertainment: Teil von Modern Times Group

Die ESL wird betrieben vom Kölner Unternehmen Turtle Entertainment. Im Juli 2015 hat der schwedische Medienkonzern Modern Times Group rund 80 Millionen Euro für die 74-Prozent-Mehrheit ausgegeben. Seitdem ist Turtle und damit die ESL Teil der Sparte MTGx, der unter anderem Video-Netzwerke, die eSports-Aktivitäten (ESL, Dreamhack) und InnoGames zugeordnet sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here