Start Sport eSport-Expansion: ESL und Intel investieren 88 Millionen Euro

eSport-Expansion: ESL und Intel investieren 88 Millionen Euro

Intel ist Sponsor mehrerer ESL-Turnier-Formate, etwa die Intel Extreme Masters im polnischen Katowice (Foto: ESL Gaming / Bart Oerbekke)
Intel ist Sponsor mehrerer ESL-Turnier-Formate, etwa die Intel Extreme Masters im polnischen Katowice (Foto: ESL Gaming / Bart Oerbekke)

In den nächsten drei Jahren wollen Turtle Entertainment (ESL) und der Chip-Hersteller Intel einen dreistelligen Millionen-Dollar-Betrag in gemeinsame eSport-Projekte stecken.

Die Zusammenarbeit zwischen der ESL und Intel währt seit 20 Jahren. In dieser Zeit ist unter anderem die Turnier-Serie „Intel Extreme Masters“ (IEM) entstanden, die in die 14. Saison geht. Im Mai 2019 wird das mittlerweile 75. IEM-Turnier im australischen Sydney stattfinden. Außerdem ist der Chip-Riese der Hauptsponsor des sogenannten „Intel Grand Slam“ – das Team, das bei mehreren wichtigen Turnieren die Halle als Sieger verlässt, bekommt eine Prämie von 1 Million Dollar.

Beide Partner intensivieren nun die Zusammenarbeit und haben ein gemeinsames Investment von 100 Millionen Dollar (ca. 88 Millionen Euro) für die kommenden drei Jahre vereinbart, also knapp 15 Millionen Euro pro Partei und Jahr. Intel wird insbesondere IT-Infrastruktur bereitstellen, vorrangig natürlich Prozessoren neuerer Bauart.

Mit dem Geld soll die Expansion in bislang unerschlossene eSport-Regionen vorangetrieben werden, insbesondere einzelne Märkte im asiatisch-pazifischen Raum. „Die langfristig angelegte, erweiterte Zusammenarbeit mit Intel eröffnet uns zusätzlichen Spielraum, um unsere Aktivitäten auf ein komplett neues Niveau mit weltweitem Zuschnitt zu heben“, so ESL-Gründer und CEO Ralf Reichert.

ESL Gaming ist eine Marke der Turtle Entertainment GmbH, einem der weltweit größten eSport-Dienstleister und Turnier-Veranstalter. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Köln-Mülheim und gehört seit 2015 mehrheitlich dem schwedischen Medienkonzern MTG (Modern Times Group), der auch den Hamburger Spiele-Entwickler InnoGames kontrolliert. Im September 2018 hat MTG die ESL-Anteile auf knapp 82 Prozent aufgestockt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here