Start Politik NRW fördert 11 Games mit 1,6 Millionen Euro

NRW fördert 11 Games mit 1,6 Millionen Euro

Der Film- und Medienstiftung NRW stehen ab 2019 rund 3 Millionen Euro für die Förderung von Games-Projekten zur Verfügung.
Der Film- und Medienstiftung NRW stehen ab 2019 rund 3 Millionen Euro für die Förderung von Games-Projekten zur Verfügung.

Zum Start ins Jahr 2021 stellt die Film- und Medienstiftung NRW mehr als 1,6 Mio. Euro für elf Games-Projekte zur Verfügung.

Neben Berlin/Brandenburg und Bayern gehört Nordrhein-Westfalen zu den drei Bundesländern mit den größten Fördertöpfen für Computerspiele-Entwickler. Gleich bei der ersten Gremien-Sitzung des Jahres 2021 wurden 1,6 Millionen Euro verteilt. Allein 900.000 Euro teilen sich die Sportsimulation Wintergames 2022 von Independent Arts und das Singspiel World Karaoke von Open Sesame Media.

Anders als bei der Bundes-Förderung des Verkehrsministeriums muss der Zuschuss zurückbezahlt werden, sollte ein Spiel die Entwicklungskosten wieder einspielen.

Über die Vergabe entscheidet eine fünfköpfige Jury, bestehend aus Medienstiftung-Geschäftsführerin Petra Müller, Gundolf S. Freyermuth (Professor am Cologne Game Lab), Ronald Kaulbach (Studio Brand Director bei Ubisoft), Astragon-Geschäftsführerin Julia Pfiffer und Staatskanzlei-Referent David von Galen.

Die Projekte im Überblick:

  • Independent Arts, Hamm: Wintergames 2022 – 450.000 Euro
  • Open Sesame Media Inc., Köln: World Karaoke – 450.000 Euro
  • Neonreal, Düsseldorf: Aviators – 340.000 Euro
  • Ahoiii Entertainment, Köln: Fiete Vorschule – 85.000 Euro
  • Matthias Linda, Köln: Chained Echoes – 80.000 Euro
  • Interfeld, Köln: Loopy (Prototyp) – 100.000 Euro
  • VIS Games, Frechen: Pineview Drive: Rising Storm (Prototyp) – 58.000 Euro
  • Rosy DX, Düsseldorf: Beuys AR (Prototyp) 20.000 Euro
  • Star Tooth, Köln: A Life Well Wasted (Konzept) – 20.000 Euro
  • Cyber Manatee Games, Köln: Hinterland (Konzept) – 20.000 Euro
  • Refutura, Köln: LIFY (Konzept) – 20.000 Euro