Start Politik Games-Förderung in Berlin: 240.000 € für Paintbucket Games

Games-Förderung in Berlin: 240.000 € für Paintbucket Games

0
Games-Förderung des Medienboard Berlin-Brandenburg
Games-Förderung des Medienboard Berlin-Brandenburg

Zum Start in die Saison 2024 stellt das Medienboard Berlin-Brandenburg in Summe 1,23 Mio. € für die Games-Entwicklung bereit.

Den Förderprogrammen der Bundesländer kommt spätestens seit Mai 2023 eine ungleich größere Bedeutung zu, weil die Fördertöpfe des Bundeswirtschaftsministeriums ausgeschöpft sind – ein Zustand, an dem sich bis Ende 2024 nichts ändern wird. Mit 5 Mio. € hat das Medienboard Berlin-Brandenburg im Jahr 2023 die Spiele-Entwickler der Hauptstadt-Region gefördert.

Für 2024 sind erneut Subventionen in Millionen-Höhe eingeplant. In ihrer ersten Sitzung hat die sogenannte New-Media-Förderung des Medienboards bereits erste Bescheide ausgestellt. Alleine eine halbe Million geht an die Berliner Thoughtfish GmbH, die das Virtual-Reality-‚Götterspiel‘ Good & Evil baut – Name und Konzept erinnern an den Klassiker Black & White. Vom Bund hat das Studio zusätzlich eine Zusage über 651.680 € erhalten, die in das für 2025 geplante Projekt Earthscaper fließen.

Weitere 240.000 € erhält Paintbucket Games: Das Studio, das im April vergangenen Jahres mit dem Deutschen Computerspielpreis prämiert wurde, entwickelt eine dystopische ‚Rogue-Life-Sim‘ namens Silicon Sunk.

Die geförderten Studios und Projekte im Überblick:

  • Thoughtfish: Good & Evil – 500.000 €
  • Paintbucket Games: Silicon Sunk – 240.000 €
  • Nightshift Game Development: Heir to the Throne – 200.000 €
  • Nachtalb: Walpurgis – 160.000 €
  • Deep Sky: All Hands – 75.000 €
  • Toutou Interactive: Tiny Train Adventures – 55.000 €