Start Politik FFF Bayern fördert Smartphone-Umsetzung von „Die Legenden von Andor“

FFF Bayern fördert Smartphone-Umsetzung von „Die Legenden von Andor“

Der FFF Bayern fördert die Smartphone-Version des Brettspiels
Der FFF Bayern fördert die Smartphone-Version des Brettspiels "Die Legenden von Andor" (Foto: Kosmos Verlag)

Für die Produktion der iOS- und Android-Version des preisgekrönten Brettspiels „Die Legenden von Andor“ stellt der FFF Bayern 100.000 Euro bereit.

Als „Kennerspiel des Jahres“ wurde das Fantasy-Brettspiel „Die Legenden von Andor“ aus dem Hause Kosmos vor vier Jahren von der Spiel-des-Jahres-Jury ausgezeichnet. Jetzt wird die preisgekrönte Spielmechanik von United Soft Media und Klonk Games („Shift Happens“) als Smartphone-Spiel für iOS und Android umgesetzt: Geplant ist ein rundenbasiertes Strategiespiel mit Rollenspielelementen.

Die Produktion des Titels unterstützt der Filmförderfonds Bayern (FFF Bayern) mit 100.000 Euro.

Weitere 79.000 Euro erhält die Regensburger Waveor GmbH für die Virtual-Reality-Surfboard-Simulation „Virtual Surfing“: Das Unternehmen sammelte bereits im November 2016 Fördergelder im Volumen von 49.000 Euro für die Entwicklung des Prototypen ein: In Summe hat der FFF Bayern somit 128.000 Euro investiert.

„Die Legenden von Andor“ und „Virtual Surfing“ sind Neuzugänge in der GamesWirtschaft-exklusiven Übersicht jener Projekte, die mit mehr als 100.000 Euro von den Bundesländern gefördert werden.

Beide Projekte stellen fast die Hälfte des Volumens, das der FFF Bayern bei der letzten Förder-Runde des Jahres 2017 ausschüttet. Ab dem kommenden Jahr gelten neue Richtlinien samt signifikant höherer Maximal-Fördersummen.

Deutsche Games-Projekte mit Förderbescheiden von mehr als 100.000 Euro (Stand: November 2017)
Deutsche Games-Projekte mit Förderbescheiden von mehr als 100.000 Euro (Stand: November 2017)

FFF Bayern fördert elf Projekte mit 408.000 Euro

Die restliche Summe der aktuellen Vergabe-Runde verteilt sich auf eine Prototypen-Entwicklung („Riverside“) und acht Spiele in der Konzept-Phase. Unter den Antragstellern finden sich etablierte Mittelständler ebenso wie Start-Ups, die bereits in den vergangenen Jahren von Darlehen aus regionalen Fördertöpfen profitiert haben.

Die Projekte in alphabetischer Reihenfolge:

Alien Tribe 3 (Strategiespiel / iOS): 20.000 Euro
Stefan Haßlbauer, Vilsbiburg

Anon AR (Puzzle-Spiel / iOS): 20.000 Euro
Arri Media GmbH, München

Couch Rally (Windows, Steam, Xbox, PlayStation 4, Nintendo Switch): 15.750 Euro
BitPunked Games, München

Die Fledermäuse und der Geheimbund der gefiederten Schlange (Adventure / PC, Mac, PS4, Nintendo Switch, iOS, Android): 20.000 Euro
McPeppergames UG, Münnerstadt

Hero Defense (Tower-Defense-Spiel / PC, Xbox One): 20.000 Euro
Christian Söllner, München

High Wars 1.0 (Shooter / HoloLens): 20.000 Euro
Highlewelt GmbH, München

Racer (Rennspiel / Facebook Instant Games): 20.000 Euro
HandyGames GmbH, Giebelstadt

Riverside (Adventure / PC, Oculus Rift, Nintendo Switch): 73.000 Euro
Zockrates Laboratories UG, Nürnberg

Unsinkable Sam (Action-Adventure / PC, Konsole, iOS, Android): 20.000 Euro
Tellux Next GmbH, München