Bevor wir Ihnen „Frohes Fest“ wünschen, verraten wir Ihnen noch, wie das Jahr 2017 für GamesWirtschaft gelaufen ist – und was für 2018 geplant ist.

Fröhlich am Freitag: Die wöchentliche Kolumne aus der Chefredaktion

Liebe GamesWirtschaft-Leser,

klar, hinterher ist man immer schlauer. Zwölf Monate mitsamt aller Wendungen halbwegs korrekt vorher zu sagen, dafür braucht es schon ein gewisses Gespür – und natürlich ein bisschen Glück.

So galt noch im Januar als ausgemachte Sache, dass Rockstar Games wie geplant das sehnlichst erwartete Wildwest-Abenteuer „Red Dead Redemption 2“ im Jahr 2017 veröffentlicht. 24 von 33 der klügsten und erfahrensten Köpfe der deutschen Games-Branche waren davon fest überzeugt. Gleich mehrere Leser stellten die Frage, warum diese unstrittige Selbstverständlichkeit überhaupt Teil des Fragebogens sei.

Heute wissen wir: Es kam anders – wie auch bei vielen weiteren Themen.

Ende Januar – wenn alle Fakten auf dem Tisch liegen – wird feststehen, welche Experten beim Blick in die Glaskugel bemerkenswert richtig lagen. Und natürlich bitten wir in den nächsten Wochen wieder anerkannte Games-Profis um ihre Wetten für das Spielejahr 2018.

Das sind die Prognosen der 33 Experten mit Blick auf 2017.
Das sind die Prognosen der 33 Games-Experten mit Blick auf 2017.

Der nun anstehende Jahreswechsel ist ein guter Zeitpunkt, um Ihnen einen Einblick zu geben, wo GamesWirtschaft aktuell steht und was Sie 2018 erwartet.

Zunächst: Mit dem ersten vollen GamesWirtschaft-Kalenderjahr kann man ausgesprochen zufrieden sein. Die Abrufe und Verweise sind kräftig gestiegen: Im Gamescom-Monat August lagen die Zugriffe beim 10fachen des Vorjahres. Konstant jeder zweite Besucher nutzt die Seite über ein „mobiles Endgerät“, also Smartphone oder Tablet.

Die Social-Media-Werte liegen sehr deutlich über den Planzahlen: So hat sich die Facebook-Reichweite binnen eines Jahres auf 4.000 glatt verdoppelt – ein rein organisches Wachstum ohne künstliche Geschmacksverstärker. Auch die Zahl der Newsletter-Abonnenten entwickelt sich erfreulich. Im Januar stehen die Mediadaten mit weiteren konkreten Zahlen bereit.

Was passiert nun 2018 auf GamesWirtschaft.de?

  • Bei der Beurteilung des Nachrichtenwerts bleibt GamesWirtschaft vergleichsweise streng – nicht jede Betriebsfeier oder jeder Firmenblog-Eintrag rechtfertigt eine separate Meldung. Andererseits kommt aus der Branche tagtäglich der Wunsch, mit einzelnen Neuigkeiten prominenter vertreten zu sein. Dafür wird es noch im 1. Quartal eine Lösung geben.
  • Vielfach angeregt, bereits in der Umsetzung: ein umfassender Kalender, der deutlich über die üblichen Konferenz- und Messe-Termine hinausgeht.
  • Die stark nachgefragten Marktdaten, Verkaufszahlen und Infografiken bekommen eine eigene Rubrik.
  • Inhaltlich wird das Thema Karriere und Ausbildung eine größere Rolle einnehmen.

Zum Saisonschluss noch eine persönliche Anmerkung: Von vielen Entscheidungsträgern aus Entwicklung, Marketing, Handel und der Politik, von Gründern, Studierenden und Spielefans weiß ich, dass sie GamesWirtschaft.de mittlerweile nahezu täglich ansteuern – dieses Vertrauen und Interesse ehrt und freut mich sehr. Vielen, vielen Dank!

Ihnen, Ihrem Team und Ihrer Familie wünsche ich ein besinnliches Weihnachtsfest, entspannte Feiertage und ein glückliches, gesundes 2018.

Petra Fröhlich
Chefredakteurin GamesWirtschaft

PS: Die meistabgerufenen Artikel von GamesWirtschaft im Jahr 2017 finden Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here