Start Marketing & PR Rocket League: Free2Play-Start am 23. September

Rocket League: Free2Play-Start am 23. September

Tollkühne Spieler in ihren fliegenden Kisten:
Tollkühne Spieler in ihren fliegenden Kisten: "Rocket League" wird zum Free2Play-Spiel (Abbildung: Psyonix)

Adieu Steam, hallo Epic Games Store: Mit der Umstellung auf ein Free2Play-Modell verkündet das Epic-Games-Studio Psyonix auch den Abschied von Steam.

Update vom 15. September 2020: Zum Stichtag 23. September nimmt Psyonix die Umstellung von Rocket League auf ein Free2Play-Modell vor – das Spiel ist dann grundsätzlich kostenlos nutzbar. Das Debüt erfolgt im Epic Games Store, der Plattform des Psyonix-Eigners Epic Games.

Meldung vom 22. Juli 2020: Die Spielidee von „Rocket League“ klingt, als hätte Stefan Raab einen über den Durst getrunken: In einer virtuellen Arena balgen sich Fahrzeuge um einen Ball – wer mehr Tore erzielt, gewinnt.

Mit dem Fußball-Rennspiel-Mix ist US-Studio Psyonix ein weltweiter Hit gelungen, der in fünf Jahren mehr als 75 Millionen Spielern eingesammelt hat und auch als E-Sport-Disziplin hervorragend funktioniert. 2019 wurde das Studio schließlich von Epic Games („Fortnite“) übernommen.

19,99 Euro werden fällig, wenn man „Rocket League“ derzeit bei Steam oder im Windows Store erwirbt – im Handel ist das Spiel auch für Nintendo Switch und PlayStation 4 erhältlich. Doch dieses Geschäftsmodell endet in Kürze: Denn Psyonix stellt im Lauf des Sommers auf ein Free2Play-Modell um.

In der Praxis bedeutet dies: „Rocket League“ kann kostenlos geladen, installiert und gespielt werden. Parallel erhält das Spiel ein umfangreiches Update sowie neue Regeln für Wettbewerbe, Turniere und das integrierte Herausforderungssystem. Die Refinanzierung wird mutmaßlich weiterhin über einen „Fortnite“-üblichen Saisonpass („Rocket Pass“) erfolgen, der beispielsweise außergewöhnliche Felgen oder Lackierungen enthält.

Wie bereits erwartet, wird das Spiel demnächst statt auf Steam im konzerneigenen Epic Games Store gelistet. Was weiterhin funktioniert, ist das sogenannte „Cross-Play“: Unabhängig von der Plattform können „Rocket League“-Spiel gemeinsam auf Punktejagd gehen.

Was geschieht mit jenen Kunden, die Geld für „Rocket League“ ausgegeben haben? Diese Spieler erhalten sämtliche Erweiterungen (DLCs), die bislang erschienen sind – kostenlos. Außerdem werden den Veteranen diverse digitale Boni freigeschaltet, etwa wertvolle Gegenstände. Die Details will Psyonix in Kürze bekannt geben.

Bestehende Steam-Kunden können das Produkt im Übrigen weiterhin nutzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here