Start Marketing & PR Quake 2 nicht mehr indiziert – kostenlose Demo

Quake 2 nicht mehr indiziert – kostenlose Demo

Neue Licht- und Schatten-Effekte sorgen in der
Neue Licht- und Schatten-Effekte sorgen in der "Quake 2 RTX"-Fassung für einen ungewohnten Look (Abbildung: Bethesda)

Der Shooter-Klassiker „Quake 2“ steht nicht mehr auf dem Index: Publisher Bethesda hat die Listenstreichung durchgesetzt.

„Fallout 3“, „Doom“, „Quake“ und jetzt „Quake 2“: Nach und nach lässt Bethesda Software alle Titel rehabilitieren, die in den 90er und 2000er-Jahren von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) auf den Index gesetzt wurden. Mit einer Indizierung sind üblicherweise empfindliche Vertriebseinschränkungen verknüpft: So dürfen die Titel nicht mehr öffentlich beworben und ausgestellt werden.

Aus heutiger Sicht und im Vergleich mit aktuellen Neuheiten sind Klassiker wie der 1997 erschienene Multiplayer-Shooter „Quake 2“ natürlich vergleichsweise harmlos. Deshalb sorgt die beantragte Listenstreichung dafür, dass das von Id Software entwickelte Spiel nicht mehr als indiziert gilt. Die Bonner Behörde hat dem Antrag von Bethesda bereits Ende August stattgegeben.

Dazu passend sorgt Grafikkarten-Hersteller Nvidia mit einem Raytracing-Update („Quake 2 RTX“) für einen neuen und ungewohnten Look: Wer sich davon selbst ein Bild machen will, bekommt die „Quake 2 RTX“-Demo kostenlos auf der Online-Plattform Steam. Die Version enthält die ersten drei Levels der ursprünglich als Shareware vertriebenen Fassung.

Das komplette Spiel wird bei Steam für 4,99 Euro angeboten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here