Start Marketing & PR PlayStation 5: Sony Interactive verrät neue technische Details

PlayStation 5: Sony Interactive verrät neue technische Details

Sonys Lead Architect Mark Cerny bei seiner PlayStation-5-Präsentation am 18. März 2020 (Abbildung: Sony Interactive)
Sonys Lead Architect Mark Cerny bei seiner PlayStation-5-Präsentation am 18. März 2020 (Abbildung: Sony Interactive)

Per Video-Vorlesung gab Sonys oberster Konsolen-Ingenieur Mark Cerny einen Ausblick auf die technische Potenz der PlayStation 5.

Was kostet die PlayStation 5? Wann kommt die Konsole auf den Markt? Wie sieht die PS5 aus?

Wer sich Antworten auf diese Fragen oder gar spektakuläre Spielszenen erwartet hatte, musste von Mark Cernys einstündigem, mit Fachvokabular gespicktem Monolog am Mittwochabend MEZ zwangsläufig enttäuscht und gelangweilt sein – und die Reaktionen des YouTube-Publikums ließen daran keinen Zweifel, dass dem so ist. Dabei war von Anfang an klar, dass Sonys Chef-Entwickler einen technik-lastigen Vortrag halten würde, der eigentlich für die abgeblasene Game Developers Conference (GDC) eingeplant war. Zielgruppe: Spiele-Entwickler.

Doch von den vorgestellten Spezifikationen werden nachgelagert natürlich auch und vor allem die Konsolen-Spieler profitieren. Denn die Programmierer und Game-Designer können auf mächtige Hardware zurückgreifen: Statt einer behäbigen Festplatte wie im Falle der PlayStation 4 ist im Nachfolger zum Beispiel ein 825 Gigabyte großer SSD-Speicher verbaut, der gigantische Datenmengen von 5,5 Gigabyte pro Sekunde aufwärts abwickelt – mehr als das Doppelte der Xbox Series X. In der Konsequenz sinken nicht nur Ladezeiten, auch üppigere und komplexere Spielwelten sind künftig möglich. Ein eigener Sound-Chip soll für 3D-Raumklang sorgen, der unter anderem die Immersion von Virtual-Reality-Spielen erhöht.

Mit 10,3 Teraflops hat die PlayStation 5 auf dem Papier geringfügig weniger Power als die 12 Teraflops der Xbox Series X. Viele andere Komponenten – etwa 16 Gigabyte Arbeitsspeicher, die Grafik-Einheit oder das 4K-Blu-Ray-Laufwerk – fallen identisch oder gleichwertig aus.

Anders als das Microsoft-Konkurrenzmodell ist die PlayStation 5 eingeschränkt abwärtskompatibel: Cerny kündigte an, dass die 100 populärsten PlayStation-4-Spiele schon jetzt auf der PlayStation 5 spielbar sind – mittelfristig strebe man dies für Tausende weiterer PS4-Titel an. Eine Blankoscheck-Bestandsgarantie über mehrere Konsolengenerationen hinweg wie im Falle der Xbox gibt es hier also nicht.

Sony Interactive hält trotz der anhaltenden Coronavirus-Pandemie und massiven Auswirkungen auf Lieferketten am geplanten Verkaufsstart fest: Die PlayStation 5 soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft ausgeliefert werden. Mitbewerber Microsoft hat das Xbox-Series-X-Fenster mittlerweile etwas eingegrenzt und spricht von „Thanksgiving“ – also Oktober 2020. Auch mit Blick auf das Design von Konsole und Gamepad ist das US-Unternehmen bereits vorgeprescht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here