Start Marketing & PR Medienbericht: Nintendo Switch Pro kommt im Herbst

Medienbericht: Nintendo Switch Pro kommt im Herbst

Infolge der Corona-Pandemie vielerorts ausverkauft: Konsolen-Bestseller Nintendo Switch (Foto: Nintendo of Europe)
Infolge der Corona-Pandemie vielerorts ausverkauft: Konsolen-Bestseller Nintendo Switch (Foto: Nintendo of Europe)

Vier Jahre nach Markteinführung der Nintendo Switch bereitet Nintendo laut Bloomberg eine neue Modellreihe vor: die Nintendo Switch Pro.

Erst zwei Mal seit dem Switch-Verkaufsstart im März 2017 hat Nintendo ins Sortiment eingegriffen: Seit 2019 wird ein überarbeitetes Modell mit längerer Akku-Laufzeit angeboten – im September des selben Jahres kam die tragbare Nintendo Switch Lite auf dem Markt, die seitdem für rund 200 Euro verkauft wird.

Jetzt, zwei Jahre später, bekommen die anhaltenden Gerüchte über eine überarbeitete Nintendo Switch neue Nahrung: Der für gewöhnlich gut informierte Wirtschaftsdienst Bloomberg berichtet von einer unmittelbar bevorstehenden Ankündigung der Nintendo Switch Pro im Rahmen der E3 2021, die Mitte Juni als rein digitales Online-Event durchgeführt wird. Dort wird Nintendo in jedem Fall einen eigenen Livestream veranstalten und neue Produkte vorstellen.

Inwieweit die Nintendo Switch Pro dazu gehört, ist zur Stunde unklar. Zu den wesentlichen Verbesserungen gehören laut Bloomberg leistungsfähigere Chips und ein größeres OLED-Display, das von Samsung produziert wird. Statt der bislang üblichen 6,2 Zoll sind 7 Zoll (ca. 18 cm) vorgesehen – damit einher geht eine höhere Auflösung, wenn die Konsole am Fernseher betrieben wird.

Die Markteinführung der Nintendo Switch Pro ist demnach für den Herbst 2021 geplant, konkret: zwischen September und Oktober. Das neue Modell soll die bestehende Nintendo Switch ersetzen, während die Nintendo Switch Lite auch künftig produziert und vertrieben wird. Weiterhin herausfordernd gestaltet sich die Beschaffung von Mikrochips und anderer Komponenten: Ebenso wie Microsoft, Sony und weiten Teilen der Automobilindustrie fehlt es an Halbleitern.

Während der Corona-Pandemie hat sich die Nachfrage nach der Nintendo Switch messbar erhöht: Bis einschließlich März 2021 hat Nintendo weltweit fast 85 Millionen Konsolen verkauft. Während der Sommermonate 2020 und im Frühjahr 2021 war das Gerät regelmäßig bundesweit ausverkauft – mittlerweile ist die Nintendo Switch im Handel zum gewohnten Preis von rund 330 Euro erhältlich.