Start Marketing & PR Lizenzen-Verzeichnis für Letsplayer gestartet

Lizenzen-Verzeichnis für Letsplayer gestartet

Der Game-Verband mit Sitz in Berlin vertritt mehr als 300 Spielehersteller und Studios in Deutschland.
Der Game-Verband mit Sitz in Berlin vertritt mehr als 300 Spielehersteller und Studios in Deutschland.

Welche Regeln müssen Letsplayer einhalten, wenn sie Games-Mitschnitte streamen? Ein neues Lizenzen-Verzeichnis hilft bei der Orientierung.

So gut wie jeder Spiele-Hersteller – egal ob Indie-Studio oder Großkonzern – freut sich darüber, wenn Letsplayer aktuelle Titel oder Klassiker bei Twitch streamen oder als YouTube-Video veröffentlichen. Doch die Tücken stecken oft im Detail, etwa mit Blick auf Ingame-Musik, Monetarisierung und Jugendschutz. Welche Regeln im konkreten Fall gelten, ist von Anbieter zu Anbieter ganz unterschiedlich geregelt.

Der Industrieverband Game hat daher eine alphabetische Liste mit Links zu den Lizenz-Vorgaben und Ansprechpartnern der Mitgliedsunternehmen veröffentlicht. Das Verzeichnis soll regelmäßig aktualisiert werden.

„Mit unserem neuen Online-Verzeichnis für Lizenzen sammeln wir bestehende, gut funktionierende Lösungen seitens der Games-Unternehmen, damit Content Creator möglichst einfach erfahren, was sie bei der Nutzung je nach Spiel beachten müssen“, erklärt Christian-Henner Hentsch, der beim Verband die Abteilung Recht und Regulierung leitet.