Start Marketing & PR FrankFragtGronkh: Frank Elstner trifft Letsplayer Gronkh

FrankFragtGronkh: Frank Elstner trifft Letsplayer Gronkh

Für sein YouTube-Format
Für sein YouTube-Format "Wetten, das war's" wird Frank Elstner in Kürze Erik Range ("Gronkh") interviewen - Abbildung: Youtube / Frank_Elstner

TV-Legende Frank Elstner hat mit „Wetten, das war’s…“ eine eigene YouTube-Show gestartet. Demnächst zu Gast: Letsplayer Erik Range alias Gronkh.

„Gespräche, die Sie vielleicht so nicht erwartet hätten“ präsentiert Moderator Frank Elstner seit kurzem im Talk-Format „Wetten, das war’s…“ auf seinem eigenen YouTube-Kanal. Nach den bereits produzierten Folgen mit Satiriker Jan Böhmermann und ZEIT-Journalist Giovanni di Lorenzo wollte Elstner explizit eine YouTuberin oder einen YouTuber einladen, um mit ihm oder ihr „über die verrückte Welt des Internets“ zu diskutieren.

Zur Wahl in Elstners Twitter-Umfrage standen Bianca Claßen („Bibi“), die Entertainer Julien Bam und Simon Desue sowie Letsplayer Erik Range („Gronkh“) – der die Abstimmung mit mehr als 70 Prozent sehr deutlich für sich entschied.

Via Twitter fragte Elstner nun vor wenigen Tagen bei Range an, ob er denn Lust auf das Format habe. Daraus entstanden ist ein Telefonat, das zu beiderseitigen Sympathiebekundungen führte. „Was für ein reizender Kerl!“, schwärmte Frank Elstner via Twitter.

Für den Juli ist nun die Aufzeichnung des Interviews in Köln geplant – weitere Details sollen folgen. Unter dem Hashtag #FrankFragtGronkh sammelt Elstner bereits möglichst kluge und originelle Fragen für das anstehende Gespräch.

Mit mehr als 4,8 Millionen YouTube-Abonnenten und knapp 1 Million Twitch-Followern gehört Range zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Influencern im Games-Segment. Eine vergleichbare Position hatte Frank Elstner über Jahrzehnte hinweg im TV-Bereich – als Produzent, Moderator und Show-Erfinder: Mit Formaten wie „Spiel ohne Grenzen (ab 1968), „Die Montagsmaler“ (ab 1974) und natürlich „Wetten, dass…“ (ab 1981) schrieb der heute 77jährige Elstner deutsche Fernsehgeschichte.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here