Start Marketing & PR Far Cry 6: Ubisoft Berlin an der Entwicklung beteiligt (Update)

Far Cry 6: Ubisoft Berlin an der Entwicklung beteiligt (Update)

"Breaking Bad"-Star Giancarlo Esposito spielt die Rolle des "Far Cry 6"-Schurken (Abbildung: Ubisoft)

Auch in der Hauptstadt wird die Veröffentlichung von Far Cry gefeiert: Ubisoft Berlin arbeitet als Co-Entwickler am Ubisoft-Blockbuster.

Update vom 7. Oktober 2021: Nach mehreren Verschiebungen ist der Ubisoft-Ego-Shooter Far Cry 6 seit heute für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X und PC erhältlich*.

Die Federführung der Entwicklung lag bei Ubisoft Toronto. Gleichwohl waren an der Produktion weitere Ubisoft-Studios in aller Welt beteiligt, darunter Ubisoft Berlin.

Das Studio gehört gemeinsam mit den Standorten Düsseldorf und Mainz zum Ubisoft-Blue-Byte-Verbund, wurde 2018 offiziell eröffnet und beschäftigt derzeit 145 Mitarbeiter. Zu Far Cry 6 hat das Team die „Special Operations“ beigetragen – ein zusätzlicher Spielmodus innerhalb der Kampagne. Die beiden ersten Schauplätze – Mesozoico und Maceo – sind bereits zur Markteinführung inklusive, vier weitere Karten werden zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Den dazugehörigen YouTube-Trailer finden Sie hier.


Far Cry 6: Ubisoft Berlin an der Entwicklung beteiligt

Eine Vorablistung im PlayStation-Store bestätigt die Spekulationen: Giancarlo Esposito ist der Gegenspieler im Ubisoft-Action-Spiel „Far Cry 6“.

Update vom 12. Juli 2020: Im Rahmen von „Ubisoft Forward“ hat der französische Publisher offiziell „Far Cry 6“ angekündigt und einen ersten CGI-Trailer präsentiert. Das Spiel erscheint – wie schon am Freitag vorab bekannt geworden – am 18. Februar 2021 für PC (Uplay, Epic Games Store), PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox Series X, Xbox One und Google Stadia.

„Far Cry 6“ wird – anders als die Vorgänger – federführend von Ubisoft Toronto entwickelt. Mittlerweile wurde auch offiziell bestätigt, dass das Team von Ubisoft Berlin an der Produktion beteiligt ist, genauso wie die Niederlassungen in Montreal, Kiew, Shanghai und Montpellier.

Damit schließt sich der Kreis: Denn 2004 – also vor 16 Jahren – wurde bereits ein „Far Cry“-Spiel in Deutschland entwickelt, nämlich das allererste „Far Cry“-Spiel von Crytek, damals noch im fränkischen Coburg. Erst ab „Far Cry 2“ (2008) übernahmen die kanadischen Ubisoft-Studios die Entwicklung.

Das Action-Adventure ist Ubisoft-typisch bereits jetzt vorbestellbar – und zwar in einer Fülle von Versionen (Gold, Ultimate, Collector’s Edition).

Meldung vom 10. Juli 2020: Die Gerüchte haben sich als substanzhaltig erwiesen: Giancarlo Esposito – der zwielichtige Fast-Food-Filialist Gus Fring aus „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“ – spielt den Bösewicht in „Far Cry 6“.

"Far Cry 6" spielt vor der Kulisse eines fiktiven mittelamerikanischen Staates (Abbildung: Ubisoft)
„Far Cry 6“ spielt vor der Kulisse eines fiktiven mittelamerikanischen Staates (Abbildung: Ubisoft)

Das im Netz kursierende Motiv zeigt Esposito als Machthaber Anton Castillo, der die tropische Inselwelt von Yala beherrscht – und seinen Sohn Diego als Nachfolger aufbauen will. Der neue Schauplatz ist somit ein deutlicher Kontrast zum preisgekrönten Vorgänger „Far Cry 5“, der in der rauen Kulisse eines fiktiven Montana spielte.

Das Action-Adventure soll demnach am 18. Februar 2021 auf den Markt kommen – und dürfte eine zentrale Rolle beim PR-Livestream „Ubisoft Forward“ am kommenden Sonntagabend spielen.

So sollen Käufer der PlayStation 4-Fassung kostenlos auf die PlayStation-5-Version upgraden dürfen – somit kann als sicher gelten, dass Käufer der Xbox One-Version analog zu „Assassin’s Creed Valhalla“ gratis die Xbox-Series-X-Spiel via Smart Delivery erhalten. Vorbesteller bekommen wie üblich ein buntes Bündel an digitalen Boni, etwa Waffen.

Die inhaltliche Verantwortung für die „Far Cry“-Spiele liegt traditionell bei Ubisoft Montreal – allerdings steuern Studios in aller Welt Komponenten bei, darunter auch das Ubisoft-Studio in Berlin.

Weitere Details und Spielszenen sind für Ubisoft Forward zu erwarten: Der Livestream startet am 12. Juli – also übermorgen – um 21 Uhr deutscher Zeit. Möglicherweise kommt es auch zu einem Live-Auftritt des Hauptdarstellers: Giancarlo Esposito ist nicht nur durch seine Paraderolle als Gustavo Fring in „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“ bekannt, sondern auch aus Dutzenden weiterer TV- und Kino-Produktionen. Zuletzt mischte er in der Disney+-Produktion „The Mandalorian“ mit.