Start Wirtschaft Travian Games veröffentlicht Garriotts „Shroud of the Avatar“

Travian Games veröffentlicht Garriotts „Shroud of the Avatar“

Travian Games steigt als Publisher bei
Travian Games steigt als Publisher bei "Shroud of the Avatar" ein.

Der Münchener Spiele-Entwickler Travian Games steigt beim Rollenspiel-Langzeitprojekt „Shroud of the Avatar“ ein. Dessen Schöpfer: Designer-Legende Richard Garriott.

Die Schlagzeilen der vergangenen Monate rund um „Shroud of the Avatar: Forsaken Virtues“ kreisten in erster Linie um zwei zentrale Fragen. Erstens: Wann wird das Fantasy-Rollenspiel fertiggestellt? Zweitens: Reicht das Geld?

Immer wieder warb das texanische Entwicklerstudios Portalarium via Crowdfunding um frisches Kapital. Seit 2013 befindet sich das Projekt in der Entwicklung, mehr als 10 Millionen Euro hat das Team rund um Branchen-Ikone Richard Garriott von mehr als 200.000 Fans eingesammelt. Erst vor wenigen Wochen startete das Unternehmen eine weitere Finanzierungsrunde, da die Barmittel unter die Marke von 500.000 Euro gerutscht waren.

Für Negativ-Schlagzeilen sorgten auch Versprechen bezüglich des Spielumfangs und des Veröffentlichungszeitraums. Seit Ende Juli ist die Version mit der laufenden Nummer 44 verfügbar, die von der zahlenden Kundschaft getestet wird.

Shroud of the Avatar: Travian Games steigt als Publisher ein

Jetzt steigt überraschend der deutsche Spielehersteller Travian Games ein – und zwar mit sofortiger Wirkung. Das Münchner Unternehmen zählt zu den zehn größten Spiele-Anbietern in Deutschland und beschäftigt an mehreren Standorten mehr als 230 Mitarbeiter. Bekannteste Produkte: die Free2play-Browsergames „Travian“, „Rail Nation“, „Travian: Kingdoms“, „Goal United“ und „Miramagia“. In Kooperation mit dem US-Studio ArtCraft feilt Travian zudem am Online-Rollenspiel „Crowfall“, das ebenfalls via Crowdfunding vorfinanziert wurde.

Als weltweiter Publisher wird Travian Games das Produkt in Europa, Süd- und Mittelamerika, im Nahen Osten und Nordafrika veröffentlichen – also alle wesentlichen Absatzregionen bis auf Australien und den Portalarium-Heimatmarkt USA. Travian-CEO Lars Janssen betont die übereinstimmenden Werte und Visionen beider Firmen und sieht in der Vereinbarung den Auftakt für eine längerfristige Zusammenarbeit.

Richard Garriott: Entwickler-Legende, Weltraum-Tourist, Serien-Gründer

Richard Garriott alias Lord British (Foto: GDC Europe)
Richard Garriott alias Lord British (Foto: GDC Europe)

Richard Garriott revanchiert sich für das Lob mit dem Befund, dass Europa schon immer ein wichtiger Markt für die Rollenspiele der „Ultima“-Serie gewesen seien. Travian Games sei ein Partner, der sowohl die Spielerschaft als auch das Entwickler-Team verstehe.

Der 55jährige Garriott („Lord British“) gilt als eine schillerndsten Persönlichkeiten der Computerspiele-Branche und als einer der einflussreichsten Spiele-Designer. 1992 verkaufte er das von ihm gegründete US-Studio Origin („Wing Commander“, „Ultima“) an Electronic Arts und widmete sich fortan der Entwicklung von Online-Rollenspielen. Im Herbst 2008 verbrachte Garriott fast zwölf Tage im All an Bord der Internationalen Raumstation ISS; er gilt damit als einer der ersten Weltraumtouristen.

Garriott wird auch die diesjährige Gamescom 2017 besuchen und sich zusammen mit Travian-CEO Lars Janssen den Fragen der Journalisten stellen.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here