Vier Neuzugänge in der Liste der schnellstverkauften Videospiele der Saison 2016/17: Die PS4-Version von „Ghost Recon Wildlands“ knackt die 200.000-Stück-Marke.

Dreizehn BIU Sales Awards hat der Branchenverband in diesem Jahr bereits vergeben – zehn Mal für PlayStation-4-Spiele, zwei Mal für Nintendo-Switch-Titel und einen Award für den „Super Mario Maker 3DS“. In dieser Rechnung inklusive sind bereits die vier Spiele, die im Juni 2017 eine Auszeichnung für das Erreichen bemerkenswerter Verkaufszahlen erhalten haben.

Ghost Recon Wildlands: 200.000 PlayStation-4-Besitzer kaufen Ubisofts Multiplayer-Shooter

Nach dem Gold-Award im April folgt die Platin-Trophäe für mehr als 200.000 abgesetzte Stück der PlayStation-4-Version des Multiplayer-Shooters „Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands“ aus dem Hause Ubisoft. Der Publisher war noch ein zweites Mal erfolgreich: Das rustikale Ab-18-Gemetzel „For Honor“ wurde am Valentinstag diesen Jahres veröffentlicht und hat seit Mitte Februar immerhin 100.000 Käufer gefunden.

"Ghost Recon Wildlands" wird ab sofort in der "Platin-Rubrik" (200.000+ Stück) gelistet.
„Ghost Recon Wildlands“ wird ab sofort in der „Platin-Rubrik“ (200.000+ Stück) gelistet.

BIU Sales Award: Zwei Sportspiele verkaufen mehr als 100.000 Stück

Vergleichsweise selten kommt es vor, dass ein Sportspiel jenseits von Fußball mehr als 100.000 Stück absetzt. Genauer gesagt ist dies seit Start der aktuellen Konsolengeneration im November 2013 noch nie vorgekommen. Die weiter steigende Verbreitung von PlayStation-4-Konsolen führt dazu, dass das Basketball-Spiel „NBA 2K17“ (2K Games) und das Football-Spiel „Madden NFL 17“ (Electronic Arts) nach mehr als einem Dreivierteljahr doch noch einen Gold-Award erreichen.

Weiterhin Sales-Award-Rekordmeister in der laufenden Saison bleibt „FIFA 17“ mit bislang mehr als 1,5 Millionen verkauften PlayStation-4-Spielen.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here