Start Wirtschaft Yoozoo-Gründer Lin Qi verstorben

Yoozoo-Gründer Lin Qi verstorben

Yoozoo Games entwickelt und vermarktet das Game of Thrones-Browsergame (Abbildung: Yoozoo Games)
Yoozoo Games entwickelt und vermarktet das Game of Thrones-Browsergame (Abbildung: Yoozoo Games)

Der Online-Games-Riese Yoozoo Games (Drakensang Online, League of Angels) trauert um den Firmengründer: Mit nur 39 Jahren ist Lin Qi verstorben.

Nach Unternehmensangaben ist Lin Qi, Gründer und Chef des chinesischen Online-Games-Herstellers Yoozoo Games (Youzu Interactive), nach einem kurzen Krankenhaus-Aufenthalt am 25. Dezember im Alter von 39 Jahren verstorben. Die näheren Umstände sind noch ungeklärt: Laut Nachrichtenagenturen wird über eine Vergiftung spekuliert – mittlerweile soll ein Verdächtiger festgenommen worden sein.

Mit Online-Rollenspielen wie League of Angels und der Serien-Adaption Game of Thrones: Winter is Coming ist Yoozoo Games (ehemals Youzu Interactive) in nur elf Jahren stark gewachsen. Seit 2014 ist der Spiele-Entwickler an der Börse in Shanghai notiert – Qi kontrollierte knapp 24 Prozent der Aktien.

Der Hersteller von Free2Play-Mobile- und Browsergames beschäftigt weltweit mehr als 2000 Mitarbeiter, davon rund 250 bei der deutschen Tochter Bigpoint (Farmerama, Seafight), die 2016 von Yoozoo übernommen wurde. Neben dem Hauptquartier in Hamburg unterhält Bigpoint auch eine Niederlassung in Berlin, wo Drakensang Online produziert wird. Die deutsche Dependance wird seit April 2020 von Qin Liu geleitet.