Start Wirtschaft Take-Two verdient weniger im 2. Quartal

Take-Two verdient weniger im 2. Quartal

GTA Online hat sich zur Cashcow für Rockstar Games entwickelt (Abbildung: Take-Two)
GTA Online hat sich zur Cashcow für Rockstar Games entwickelt (Abbildung: Take-Two)

Dauerbrenner wie Grand Theft Auto 5 sorgen beim US-Spielehersteller Take-Two Interactive für stabile Geschäfte.

Der Lockdown gibt’s, der Lockdown nimmt’s: Nach einem pandemie-bedingten Rekordquartal im Vorjahr sind die Umsätze von Take-Two Interactive im 2. Quartal 2021 gesunken – und zwar um ein Drittel auf 711 Millionen Dollar (knapp 600 Millionen Euro). Der Spielekonsum hat sich aus Sicht des Managements wieder auf ein Normalmaß eingependelt, wenn auch auf höherem Niveau.

Bestseller war, ist und bleibt Grand Theft Auto 5 von der Sparte Rockstar Games: Von GTA 5 wurden weitere 5 Millionen Kopien verkauft – in Summe sind seit 2013 mehr als 150 Millionen für PlayStation, Xbox und PC abgesetzt worden. Das Action-Abenteuer hat in dieser Zeit einen Umsatz von mehr als 6 Milliarden Dollar eingespielt. Besonders populär ist weiterhin der Multiplayer-Modus Grand Theft Auto Online, dessen Spielerzahl gegenüber 2020 um mehr als 70 Prozent gewachsen ist. Für den 11. November ist eine dedizierte GTA 5-Version für PlayStation 5 und Xbox Series X angekündigt.

Das Wildwest-Abenteuer Red Dead Redemption 2 hat sich seit 2018 mehr als 38 Millionen Mal verkauft – auch hier gibt es einen überaus erfolgreichen Online-Ableger. Die marktführende Basketball-Simulation NBA 2K21 und das Strategiespiel Civilization 6 liegen bei jeweils 11 Millionen Stück.

Unternehmens-Chef Strauss Zelnick sieht im Videospiele-Geschäft zwar immer noch ein „hit-driven business“, in dem große Blockbuster und Marken für außergewöhnliche Einnahmen sorgen. Gleichzeitig sind die einst typischen Zyklen entlang von Konsolen-Generationen vorbei: Mittlerweile würden Spiele rund ums Jahr veröffentlicht und konsumiert. Die Umstellung auf das Service-Geschäft in Form von Mikrotransaktionen habe zu einem kalkulierbareren, stabileren Geschäftsmodell geführt. Smartphone-Spiele hätten zudem neue Zielgruppen erschlossen.

Take-Two Interactive beschäftigt derzeit 6.800 Angestellte und zählt damit zu den weltweit größten Publishern. Für die kommenden drei Jahre plant Take-Two Interactive mit 19 neuen Spielen, darunter sieben Sportspiele. Vier Titel sollen vor Ende des Geschäftsjahrs – also bis März 2022 – auf den Markt kommen. In Deutschland unterhält das Unternehmen eine Niederlassung in München, die neben Rockstar Games auch das Marketing und den Vertrieb für die Marken Private Division (Kerbal Space Program) und 2K koordiniert.