Start Wirtschaft Stratosphere Games: Millionen-Investment in Berliner Studio

Stratosphere Games: Millionen-Investment in Berliner Studio

Stratosphere Games entwickelt das Mobile-MMO MiniCiv.
Stratosphere Games entwickelt das Mobile-MMO MiniCiv.

Für die weitere Expansion und die Umsetzung des Mobile-Spiels MiniCiv erhält der Berliner Entwickler Stratosphere Games millionenschwere Unterstützung.

Die US-Investment-Management-Firma Skycatcher Fund investiert eine siebenstelllige Summe in das Berliner Studio Stratosphere Games. Hinzu kommt eine Großprojekt-Förderung des Bundes: Das Verkehrsministerium überweist weitere 1,02 Millionen Euro – zusätzlich zu den 171.976 Euro, die im Zuge der De-Minimis-Förderung vor gut einem Jahr bewilligt wurden.

Mit dem Geld soll zunächst das Mobile-Strategiespiel MiniCiv (Arbeitstitel) umgesetzt werden: Der Spieler führt seine Stadt durch die Epochen, erforscht immer neue Technologien, errichtet Gebäude, schmiedet Allianzen und rüstet Armeen aus, die dann in automatisch ablaufenden Schlachten antreten. Die Veröffentlichung ist für 2022 geplant.

Skycatcher-Manager Siamac Kamalie will eine Unterversorgung mit Mobile-MMOs (Massive Multiplayer Online-Game) auf westlichen Märkten beobachtet haben: „Der Bau solcher Spiele ist eine der anspruchsvollsten Aufgaben überhaupt. Der Markt wird von koreanischen und chinesischen Spiele-Entwicklern dominiert, die vor allem regionale Geschmäcker bedienen. Stratosphere Games hat massiv in die Technologie investiert, um die gleiche komplexe MMO-Erfahrung anzubieten, die in Asien viele Millionen Spieler mit einer virtuellen Welt interagieren lässt – nur eben maßgeschneidert für die Spiele-Vorlieben eines westlichen Publikums.“

Stratosphere Games ist nicht das erste Skycatcher-Engagement in der Games-Industrie: Zuvor hat das Team bereits in Mighty Bear Games, Gamelynx und Clockwork Labs investiert.

„Mit den Investments von der Skycatcher und der deutschen Games-Förderung werden wir endlich in die Lage versetzt, das Potenzial unseres leidenschaftlichen, talentierten Teams zu entfesseln und sowohl einzigartige als auch langlaufende Spiele zu entwickeln“, erklärt Stratosphere-Games-Gründer und -Geschäftsführer Kristian Metzger.

„Wir arbeiten an Spielen mit einem Community-zentrierten Entwicklungs-Ansatz“, weiß COO Daniel Ullrich. „Deshalb ist es nur logisch, dass wir an das Publishing mit der gleichen Denkweise herangehen. Moderne MMOs müssen nicht nur großartiges Gameplay bieten, sondern auch eine ganzheitliche Spiel-Erfahrung, die alle Blickwinkel eines Spiels abdeckt – vom Web bis hin zum Second Screen.“

Parallel arbeitet das rund 40köpfige Team von Stratosphere Games in Kooperation mit Gearbox Publishing am Multiplayer-Spiel Homeworld Mobile. Die Zeichen stehen auf Expansion: Weitere 10 Mitarbeiter sollen bis Jahresende eingestellt werden.