Start Wirtschaft PS5-Kauf: GameStop warnt vor Fake-Shop (Update)

PS5-Kauf: GameStop warnt vor Fake-Shop (Update)

In Deutschland betreibt GameStop rund 200 Filialen (Stand: September 2020)
In Deutschland betreibt GameStop rund 200 Filialen (Stand: September 2020)

Die Handelskette GameStop warnt PlayStation-5-Interessenten vor einem Online-Shop, der sich als Angebot der GameStop Deutschland GmbH tarnt.

Update vom 20. September 2021: Kaum ist eine Fake-Seite vom Netz gegangen, taucht sie bereits an anderer Stelle unter neuem Namen wieder auf: Die GameStop-Zentrale warnt abermals vor einem schwindligen Online-Shop unter einer .com-Adresse, der sich die Markenbekanntheit des US-Händlers zunutze macht und mit dem GameStop-Logo auftritt.

Besonders perfide: Im ansonsten fehlerbehafteten Impressum ist die GameStop Deutschland GmbH in Memmingen als Seitenbetreiber angegeben.

Der Fake-Shop wirbt mit sofort verfügbaren PS5-Konsolen. Dabei wird die PlayStation 5 von GameStop im deutschsprachigen Raum gar nicht online angeboten – und zwar schon seit fast vier Monaten.

Wer bei der betrügerischen GameStop-Website in den vergangenen Tagen eine PS5 bestellt hat, möge sich umgehend an die örtliche Polizeistation wenden. Auskünfte erteilt auch der GameStop-Kundenservice per Mail. GameStop prüft rechtliche Schritte, um den ’neuen‘ Fakeshop möglichst schnell abzuklemmen.

Das offizielle Angebot der GameStop Deutschland GmbH finden die Kunden ausschließlich unter:

Meldung vom 14. September 2021: Via Google und in sozialen Netzwerken wie Facebook wirbt eine .com-Website mit dem Namen und dem Logo von GameStop für sofort verfügbare PlayStation-5-Konsolen. Die deutsche Niederlassung warnt die Kunden eindringlich vor diesem Angebot und distanziert sich ausdrücklich von diesem Trittbrettfahrer.

Besagter Online-Shop ist an folgenden Merkmalen zu erkennen, die typisch sind für Fakeshops:

  • Der Shop bietet nur Konsolen und Konsolenzubehör an, also keine Spiele oder Merchandise.
  • Es wird eine PlayStation 5 in einer „Black Limited Edition“ angeboten – ein Modell, das gar nicht existiert.
  • Die angebotenen Konsolen sind angeblich auf Lager, also direkt und dauerhaft verfügbar.
  • Die Website strotzt vor Rechtschreib- und Grammatikfehlern.
  • Das Impressum ist unvollständig und fehlerhaft.

Jedes einzelne Indiz sollte bereits Alarmglocken schrillen lassen. Dennoch haben sich bei der Redaktion bereits Kunden gemeldet, die kurz davor standen, den Rechnungsbetrag per Vorkasse zu bezahlen – eben deshalb, weil der Shop ‚offiziell‘ wirkt. Unser Rat: Bestellung unverzüglich widerrufen und keinesfalls Geld überweisen.

Sowohl GameStop Deutschland als auch der US-Mutterkonzern bemühen sich, die Fake-Website schnellstmöglich vom Netz nehmen zu lassen – rechtliche Schritte würden derzeit geprüft.

Der offizielle Online-Shop von GameStop ist ausschließlich unter www.gamestop.de zu erreichen; im Impressum ist die GameStop Deutschland GmbH in Memmingen als Betreiber ausgewiesen.

GameStop verkauft die PlayStation 5 seit mehr als drei Monaten ausschließlich in den bundesweit rund 200 Filialen – und zwar über Wartelisten. PS5-Zubehör und -Spiele sind hingegen auch auf der Website bestellbar und zur Abholung reservierbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here