Start Wirtschaft MediaMarkt Saturn: Entwarnung nach Cyber-Angriff (Update)

MediaMarkt Saturn: Entwarnung nach Cyber-Angriff (Update)

MediaMarkt ist ebenso wie Saturn eine Marke der Düsseldorfer Ceconomy AG (Foto: MediaMarktSaturn)
MediaMarkt ist ebenso wie Saturn eine Marke der Düsseldorfer Ceconomy AG (Foto: MediaMarktSaturn)

Die MediaMarkt-Saturn-Gruppe verzeichnet einen Hacker-Angriff auf die IT-Systeme der Elektronikmarkt-Kette.

Update vom 16. November 2021 (10 Uhr): Der Geschäftsbetrieb bei MediaMarkt und Saturn kehrt allmählich zur Normalität zurück. Inzwischen sind eine ganze Reihe von Dienstleistungen wieder uneingeschränkt zugänglich – zum Beispiel:

  • Online auf mediamarkt.de* und saturn.de* bestellen – im Markt abholen
  • Online auf mediamarkt.de* und saturn.de* bestellen und liefern lassen
  • Lieferung auf Rechnung
  • Rücknahme, Auszahlung und Tausch von Produkten
  • Beleg-Erstellung
  • Zahlung mit Karte
  • Einlösung und Verkauf von Gutscheinkarten

Aktuell noch nicht möglich ist der Abschluss von Finanzierungs-Verträgen.


Update vom 15. November 2021 (13 Uhr): Bei MediaMarkt / Saturn entspannt sich die Lage nach dem Hacker-Angriff – zumindest ein bisschen. Viele Dienstleistungen (Finanzierung, Gutschein-Einlösung, Umtausch etc.) sind weiterhin eingeschränkt. Was aber seit heute wieder klappt: Click & Collect – also online auf mediamarkt.de* und saturn.de* bestellen, im Markt abholen.


Update vom 12. November 2021 (15 Uhr): Auch fünf Tage nach dem Hacker-Angriff sind die Computerspezialisten von MediaMarkt und Saturn damit beschäftigt, den Normalzustand wieder herzustellen.

Weiterhin gilt: Der Einkauf in den Online-Shops saturn.de* und mediamarkt.de* samt Lieferung ist möglich. Die Märkte sind allesamt geöffnet: Vorrätige Artikel können in der Filiale gekauft und auf Wunsch mit Karte bezahlt werden.

Was derzeit nicht möglich ist: Online-Bestellung mit Markt-Abholung (Click & Collect). Außerdem stehen folgende Service-Leistungen derzeit nicht in den Märkten zur Verfügung:

  • Finanzierung
  • Lieferung auf Rechnung
  • Online-Abholung und Retouren
  • Rücknahme, Auszahlung und Tausch von Produkten
  • Belegerstellung
  • Einlösung von Gutscheinkarten und Coupons
  • Kauf von Gutscheinkarten

Update vom 9. November 2021 (15 Uhr): Bei den „technischen Einschränkungen“, wie sie Saturn und MediaMarkt auf ihren Websites beschreiben, handelt es sich um nicht weniger als einen Hacker-Angriff.

Wörtlich* heißt es: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die betroffenen Systeme zu identifizieren und entstandene Schäden schnellstmöglich zu beheben. In den stationären Märkten kann es derzeit bei einigen Dienstleistungen zu einem eingeschränkten Service kommen.“

Die mehr als 400 Märkte in ganz Deutschland sind zu den gewohnten Öffnungszeiten zugänglich.

Nicht verfügbar sind derzeit folgende Vorgänge und Dienstleistungen:

  • Click & Collect (online auf saturn.de* und mediamarkt.de* bestellen – im Markt abholen)
  • Im Markt: Finanzierung
  • Im Markt: Lieferung auf Rechnung
  • Im Markt: Online-Abholung und Retouren
  • Im Markt: Rücknahme und Auszahlung
  • Im Markt: Belegerstellung
  • Im Markt: Einlösung von Gutscheinen und Coupons

Keine Einschränkungen gibt es derzeit bei folgenden Vorgängen und Dienstleistungen:

  • Einkauf vorrätiger Produkte im Markt (auch mit Kartenzahlung)
  • Einkauf auf saturn.de* und mediamarkt.de* mit Lieferung (Zustellung kann sich möglicherweise verzögern)

Meldung vom 8. November 2021: Auf GamesWirtschaft-Anfrage hat eine Sprecherin der Ingolstädter MediaMarktSaturn Retail Group bestätigt, dass das Unternehmen Ziel eines Cyber-Angriffs geworden sei: „In der Nacht von Sonntag auf Montag führte eine Gruppe eine Cyber-Attacke durch. Betroffen sind alle Landesgesellschaften von MediaMarktSaturn.“

Derzeit würden interne und externe Experten mit den zuständigen Behörden daran arbeiten, die zuständigen Schäden so schnell wie möglich zu analysieren und zu identifizieren. Aus ermittlungstechnischen Gründen wolle das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine weiteren Auskünfte erteilen.

Für die Kunden bestehe kein Handlungsbedarf. Die beiden Online-Shops MediaMarkt.de und Saturn.de sind weiterhin voll funktionstüchtig.

Nach Informationen, die die Redaktion aus den Geschäften erreichen, ist offenkundig das Warenwirtschaftssystem betroffen – dadurch stünden sowohl Kassensysteme als auch einzelne Services in den Filialen nur eingeschränkt zur Verfügung.

MediaMarktSaturn betreibt alleine in Deutschland rund 400 Märkte und gilt neben Amazon als umsatzstärkster Vertriebskanal von Computer- und Videospielen sowie Spielkonsolen wie Sonys PlayStation 5, Nintendo Switch und Xbox Series X/S.

6 Kommentare

  1. Genau solche Kunden versüßen mir den Tag.

    Danke an all die Menschen die mit Hochdruck dran arbeiten. 🙏

  2. Als Betroffener finde ich es reichlich schwach, dass weder Media Markt noch Saturn in der Lage oder willig zu sein scheinen, ihre Kunden mit Ware (teilweise bezahlt) im Click & Collect Fegefeuer auch nur davon zu unterrichten, dass es zu Verzögerungen kommen wird.

    Es ist ja nicht so als wären diese Daten für Media Markt / Saturn unwiederbringlich abhanden gekommen, die Bestellungen bestehen im Onlineshop-System und selbst Nachrichten zum Versand der bestellten Waren in den gewünschten lokalen Markt wurde nach dem Angriff weiter erfolgreich versendet.

    • Danke für deinen Beitrag lieber Martin, du bist halt der deutsche Standardkunde der laut rumbläkt wenn ihm irgendetwas nicht passt 🙂
      Ich denke MediaMarkSaturn hat grad das ein oder andere Problem als dir eine email zu schreiben, aber toll, dass du die Lage da scheinbar so gut kennst und weißt was möglich ist und was nicht.

      • Wenn Media Markt / Saturn mir eine Mail senden kann, dass meine online bestellte Ware jetzt auf dem Weg in den gewünschten Markt ist, können sie auch alle Betroffenen direkt benachrichtigen und informieren, welche Einschränkungen gerade bestehen.

        Der Onlineshop wird weiter betrieben. Die Daten sind vorhanden. Die Kunden über Probleme auf einem Vertriebsweg zu informieren bindet keine Ressourcen, die anderweitig für die Verhandlung der Lösegeldsumme benötigt würden.

        • Die Mail ist nur gekommen, weil dieser Teil des Systems wieder läuft. Alles andere ist noch nicht wiederhergestellt, bzw läuft nur teilweise. So konnten die meisten Bestellungen nicht abgearbeitet werden, Bestände nicht angezeigt werden usw. Ebenso war eine Einsicht auf Kundendaten nicht möglich. Und 3100 Server dauern nun mal eine Weile. Allerdings wäre eine Info auf der Webseite gut, diese findet sich komischerweise nur im Bereich Fundgrube.

          • Es geht auf jeden Fall vorwärts.

            Gestern gab es die Abholbestätigung fürs Küchengerät. (Saturn, Onlinekauf, Onlinezahlung, Abholung vor Ort)

            Heute sind die Abholbestätigungen für zwei Elektroniksachen eingetrudelt. (Media Markt, Onlinekauf, Zahlung bei Abholung in der Filiale)

            Gerade durch Letzteres gehe ich davon aus, dass es jetzt zumindest wieder eine provisorische Lösung für die lokale Zahlung und Belegerstellung für Onlinesachen geben muss.

            Kann natürlich sein, dass damit nur die zwischenzeitliche Abwicklung bereits bestehender Aufträge ermöglicht wurde, aber als Kunde freue ich mich natürlich, trotz des Angriffs meine Sachen mit nur wenigen Tagen Verspätung in Empfang nehmen zu können.

            Bin gespannt, ob und wann neue Aufträge mit Abholung möglich werden.

Comments are closed.