Start Wirtschaft Medienbericht: Sony erhöht PlayStation-5-Produktion – wegen Corona

Medienbericht: Sony erhöht PlayStation-5-Produktion – wegen Corona

Kann auch horizontal aufgestellt werden: die neue PlayStation 5 (Abbildung: Sony Interactive)
Kann auch horizontal aufgestellt werden: die neue PlayStation 5 (Abbildung: Sony Interactive)

Bis Ende des Jahres will Sony Interactive mehr als 10 Millionen Einheiten der neuen Spielkonsole PlayStation 5 produzieren.

Von einer Quasi-Verdoppelung der PlayStation-5-Produktionsmenge berichtet Bloomberg: Demnach wird Sony Interactive bis Ende des Jahres 10 Millionen Stück der neuen Spielkonsole produzieren. Der japanische Konzern hat demnach die Lieferanten über die Anpassung der Mengen informiert.

Ursprünglich sollen die Planzahlen bei 5 bis 6 Millionen Stück gelegen haben – die global enorm gestiegene Nachfrage nach Unterhaltungselektronik im Zuge der Corona-Pandemie soll zu einer Korrektur beigetragen haben. So kämpft Mitbewerber Nintendo seit März mit Nachschub-Problemen infolge unterbrochener Lieferketten: Die Nintendo Switch ist regelmäßig ausverkauft. In Deutschland ist erst Mitte August mit Nachschub in nennenswerter Größenordnung zu rechnen.

Experten rechnen damit, dass sich die Corona-Einschränkungen bis auf Weiteres negativ auf Produktion und Logistik auswirken. Die Komponenten für Spielkonsolen stammen aus ganz Asien, das weiterhin stark von Covid-19-Infektionswellen betroffen ist. Japans Hauptstadt Tokio hat erst in der vergangenen Woche die höchste Warnstufe ausgerufen.

Laut Bloomberg läuft die PlayStation-5-Produktion bereits seit Juni 2020. Wie sich die Zahl von 10 Millionen Exemplaren auf die beiden Konsolen-Varianten verteilt, geht aus dem Beitrag nicht hervor: Sony Interactive bringt zeitgleich je ein Modell mit und ohne Datenträger-Laufwerk auf den Markt. Mit dem Verkaufsstart ist im November 2020 zu rechnen, wenige Wochen nach Microsofts Xbox Series X.


Immer freitags, immer kostenlos: Jetzt GamesWirtschaft-Newsletter abonnieren!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here