Start Wirtschaft Elex 2 Verkaufszahlen: THQ Nordic setzt auf Langfrist-Potenzial

Elex 2 Verkaufszahlen: THQ Nordic setzt auf Langfrist-Potenzial

THQ Nordic mit Sitz in Wien ist eine Sparte der Embracer Group (Foto: Fröhlich)
THQ Nordic mit Sitz in Wien ist eine Sparte der Embracer Group (Foto: Fröhlich)

Im Abstand von 100 Stunden folgte Elex 2 auf Elden Ring – im Ergebnis ist THQ Nordic mit den Verkaufszahlen nicht zufrieden.

Mit knapp 1.000 Mitarbeitern – verteilt auf 21 Studios und Dienstleister – gehört THQ Nordic innerhalb des schwedischen Publisher-Imperiums von Embracer-Chef Lars Wingefors zu den wichtigsten Säulen. Im deutschsprachigen Raum ist THQ Nordic mittlerweile der zweitgrößte Games-Arbeitgeber nach Ubisoft Blue Byte: Allein in den vergangenen Monaten sind unter anderem Kaiko, Metricminds (beide Frankfurt) und Massive Miniteam (Köln) hinzugekommen.

Ein schwaches erstes Quartal 2022 hat indes dafür gesorgt, dass der THQ-Nordic-Gesamtumsatz auf Jahressicht um 4 Prozent auf 170 Millionen € zurückgegangen ist. Derweil Bestandstitel wie Spongebob: Squarepants, Wreckfest und Biomutant für ein solides Grundrauschen sorgten, hat das bei Piranha Bytes in Essen entwickelte Rollenspiel Elex 2 die Erwartungen des Managements bislang nicht erfüllt. Ebenso wie beim Strategiespiel Expeditions Rome geht THQ Nordic allerdings davon aus, dass Elex 2 mittel- und langfristig die Entwicklungskosten einspielt.

Nicht geholfen hat sicherlich das unglückliche Timing: Elex 2 ist am 1. März 2022 erschienen – und damit vier Tage nach Elden Ring, das als erfolgreichste PC- und Konsolen-Neuheit des Jahres gilt und allein in Deutschland mehr als eine halbe Million Stück verkauft hat. Da der Branchenverband bislang noch keinen Gold-Award für Elex 2 gezückt hat, liegen die Verkaufszahlen des deutschen Mitbewerbers zwangsläufig noch im fünfstelligen Bereich.

Für das angelaufene Geschäftsjahr, das bis März 2023 reicht, plant die Wiener Zentrale unter anderem mit Spongebob Squarepants: Cosmic Shake, Jagged Alliance 3, Outcast 2 und dem Rennspiel MX vs ATV Legends. Die Offenburger Dependance Black Forest Games steuert Destroy All Humans 2 bei, an dem sich der Bund via Games-Förderung mit 2,23 Millionen € beteiligt hat.

THQ Nordic hat gegenüber GamesWirtschaft bereits die Teilnahme an der Gamescom 2022 (24. bis 28. August) bestätigt.

10 Kommentare

  1. Elex 1 war schon Bockmist! Ein völlig unglaubwürdiges Setting, in dem man mit Pfeil und Bogen gegen Kampfdroiden mit Laserwaffen kämpft. Wer hat sich so einen Unsinn bloß ausgedacht?

    Seit Jahrzehnten (seit G1) bin ich großer Fan der Piranhas, und verzeihe ihnen sogar eine veraltet wirkende Technik. PB-Spiele haben trotz dieser Technik ihren Charme und ihre Existenzberechtigung.

    Elex jedoch ist für mich aufgrund des unterirdischen, völlig realitätsfernen Settings ein No-Go. Da war das Piratensetting von Risen 2 und 3, das häufig kritisiert wurde (für mich selbst aber ganz ok war), Gold dagegen!

    Ein Elex 2 wird von mir definitiv nicht gekauft werden, und ein Elex 3, das ja leider zu folgen scheint, erst recht nicht. Wenn THQ Nordic hier nicht umgehend die Reißleine zieht, dann investiert man mit Elex 3 in ein Projekt, das nicht nur nicht kostendeckend sein wird, sondern riesige Löcher in das Budget reißt.

    Liebe Piranhas, bitte geht back to the roots! Spiele wie Gothic sind Euer Steckenpferd, genau das könnt Ihr. Lasst die Finger von irgendwelchen Sci-Fi-Szenarien und entwickelt lieber an einem Gothic 4. Das hätte zumindest das Potential, ein Verkaufsschlager zu werden.

    Zumal dieses Gothic Remake des spanischen Studios – wie im Playable Teaser bereits zu sehen – vollumfänglich vermurkst wird.

    • Ein Gothic 4 könnem die gsr nicht mehr produzieren. Die haben keine Rechte mehr. Und mit der 16 jahre alten GNOMEngine kannste auch kein besser ähnliches Gothic mehr machen. Nach Mike Hoges abgang, war der Untergang in Stein gemeißelt. Denn PB sagt ja selber, das keinen Elan haben ne neuere Engine zu entwickeln mit der man sich erstmal einarbeiten muss. Vermutlich kennen die das Sprichwort nicht „Wer nicht mit der Zeit, geht mit der Zeit“.
      Und mit diesem Schlusswort verabschiede ich mich

  2. Mir hat Elex 1 und 2 sehr gefallen und die Grafik ist auch i.o.
    Gerade Elex 1 hat mich beeindruckt, da die Welt so lebendig wirkt. Es ist Mal was anderes, als immer der Einheitsbrei. An den anderen Studios wird ja auch immer wieder mal gemeckert.
    Klar ist e2 kein eldenring, das Team wird aber bestimmt auch mehr Möglichkeiten und Geld haben, denke ich. Spiele sind sehr persönlich und Geschmäcker eben verschieden. Für mich persönlich hat thg Nordic interessante Studios. Wenn es nur darum geht, dass ein Titel mit einem anderen konkurrieren soll, dann hat dass ja nicht direkt etwas mit dem Spiel zu tun find ich

  3. Die Zeit von so „steifen“ RPG ist halt schon lange vorbei.
    Elex 1 hab ich noch gekauft, es hat mich 40 Stunden halbwegs gut unterhalten, trotz der ganzen Schwächen.
    Elex 2 hat daran scheinbar nix geändert, also kauf ich es nicht. Beim Elex 1 kauf spielte auch noch das Entwicklerstudio mit eine Rolle, bin halt ein großer Gothic Fan.

    Allerdings ist Piranha Bytes in der Entwicklung stehen geblieben.
    So gern ich heute noch die Gothic Teile zocke, ich will ein RPG was halbwegs auf der Höhe der Zeit ist und nicht von Anno 2010 stammen könnte.
    Dafür müsste man bei Piranha Bytes mal über den Tellerrand schauen, Ideen haben die ja aber die Umsetzung ist halt schlecht und wenn ich dann noch lese man will an der Engine die schon bei Gothic 3 zum Einsatz kommt festhalten dann werde ich auch in Zukunft nix von denen kaufen.

  4. Wie kann so ein schei.. Spiel wie Elfen Ring nur so gut verkauft werde. Der schlechteste Souls Clone aller Zeiten. Sogar noch hinter sekiro.

    Was elex 2 angeht muss ich aber leider sagen dass ich sehr enttäuscht bin. Man hat als elex Fan auf Verbesserungen in Story Kampfsystem und Fähigkeiten gehofft aber vieles wurde sogar schlechter. Waffen haben alle die gleichen Bewegungsabläufe, es gibt viel weniger magische Fähigkeiten und was aus einigen Charakteren aus Teil 1 wurde ist auch nicht geklärt

  5. Das die verkaufszahlen von Elex 2 so mies sind, liegt nicht an Elden Ring und ich hoffe, dass sich sowohl THQ als auch Piranha Bytes sich eingestehen, dass Elex eine nicht überzeugende Reihe ist und jetzt was neues (altes) angehen, als Elex fortzusetzen. Elex 1 wurde nur so gut verkauft, weil Piranha Bytes drauf steht und sich Fans ein Spiel der Klasse Gothic 1/2 oder Risen 1 gewünscht und erhofft haben. Ich gehöre auch dazu und werde definitiv nicht einen Cent in Elex 2 investieren, ob Elden Ring und nicht. 😉 Selbst die wenigen Elex 1 Fans sind von Elex 2 enttäuscht, jedenfalls das was ich mitbekommen habe.

  6. Man muss auch leider dazu sagen, so gern man auch in Piranha Bytes alias Pluto 13 Gothic Nostalgie schwelgen mag, seiddem hat sich an der technischen Umsetzung erstaunlich wenig getan und auch Elex 2 sieht wie der Vorgänger schon aus, als sei der Delorean irgendwo falsch abgebogen und in 2010 gelandet. Hier muss kräftig in versierte Mitarbeiter mit der nötigen Expertiese investiert werden um die eigene oder wahlweise eine kommerzielle Game Engine in das Studio zu etablieren, anders geht es nicht.

    Man kann viel über Spiele schimpfen, die außer Grafik nichts drauf haben aber irgendwo möchte man dann doch einen gewissen Mindeststandard haben. Sonst kann die Geschichte noch so gut sein

    • Für mich hat elex ganz ok Grafik. Jedoch Kampf und Dialoge reißen mich überhaupt nicht mit. Die sprechen zu viel und ohne Zusammenhang. Und quests geht man nur wegen der Erfahrung mit Ausnahme einiger quests die sehr gut gelungen sind.

Kommentarfunktion ist geschlossen.