Start Sport SK Gaming: REWE beteiligt sich an Kölner E-Sport-Team

SK Gaming: REWE beteiligt sich an Kölner E-Sport-Team

Lebensmittelhändler Rewe setzt beim E-Sport-Einstieg auf SK Gaming (Abbildung: Rewe Group)
Lebensmittelhändler Rewe setzt beim E-Sport-Einstieg auf SK Gaming (Abbildung: Rewe Group)

Die Zahl der Anteilseigner von SK Gaming wächst: Zusätzlich zur Telekom, zum 1. FC Köln und Daimler steigt der Kölner Lebensmittelhändler Rewe ein.

Rewe baut das E-Sport- und Gaming-Marketing aus: Die Supermarkt-Kette (3.700 Märkte, 26,5 Milliarden € Umsatz, bundesweit über 160.000 Mitarbeiter) beteiligt sich an SK Gaming, das mit Büros in Köln und Berlin vertreten ist. Zu den konkreten Anteilen und zur finanziellen Größenordnung machen beide Parteien bislang keine Angaben.

„E-Sport wächst national wie international sehr dynamisch und wird gerade bei jungen Menschen in den nächsten Jahren kontinuierlich weiter an Attraktivität gewinnen“, ist Rewe-Vorstandschef Lionel Souque überzeugt. „E-Sport besitzt deshalb ein großes Wachstumspotential. Beide Partner bringen ihre jeweilige Expertise und ihr Know-how mit ein und stärken damit die deutsche E-Sport- und Gaming-Bewegung.“

Erst im Dezember 2021 hatte sich Rewe als „offizieller Ernährungspartner“ von SK Gaming positioniert – und versorgt die E-Sportler seitdem mit Lebensmitteln und Ernährungsplänen. Rewe will über die überwiegend junge SK-Gaming-Zielgruppe außerdem digitale Services vermarkten und die Anwerbung von Auszubildenden und Fachkräften (‚Employer Branding‘) optimieren.

SK-Gaming-Geschäftsführer Alexander Müller: „Diese richtungsweisende Beteiligung ist ein besonders spannender Meilenstein für uns als SK Gaming, zumal im 25. Jahr unseres Bestehens. Von daher freuen wir uns sehr, dass Rewe jetzt ebenfalls zu unserem Shareholder-Kreis gehört – neben dem 1. FC Köln, der Daimler AG und der Deutschen Telekom. SK Gaming wird als Unternehmen und als Marke enorm von der gemeinsamen Expertise, dem Netzwerk und dem Know-how seiner Anteilseigner profitieren und auch in Zukunft zum Wachstum des E-Sport beitragen können.“

Die Kölner E-Sport-Organisation hat ihre Ursprünge im Jahr 1997 und betreibt heute die Disziplinen League of Legends, FIFA 22, Clash Royale, Rocket League und Brawl Stars.