Start Marketing & PR PlayStation 4: Sony verkauft Call of Duty-Bundle

PlayStation 4: Sony verkauft Call of Duty-Bundle

Neu und nur bei PlayStation Direct: das PS4-Bundle inklusive Call of Duty: Modern Warfare 2 (Abbildung: Sony Interactive)
Neu und nur bei PlayStation Direct: das PS4-Bundle inklusive Call of Duty: Modern Warfare 2 (Abbildung: Sony Interactive)

Call of Duty: Modern Warfare 2 sieht auch auf der PlayStation 4 richtig gut aus – bei PlayStation Direct verkauft Sony das passende PS4-Bundle.

Stets findet Überraschung statt, da wo man’s nicht erwartet hat: Aus dem Nichts hat Sony Interactive im hauseigenen Online-Shop (PlayStation Direct) ein PlayStation 4-Bundle gelistet. Für 339,99 € gibt es eine fabrikfrische PlayStation 4 mit 500 GB, kabellosem DualShock 4-Controller und einem Gutschein für die Vollversion von Call of Duty: Modern Warfare 2.

Das Paket ist ausschließlich und exklusiv bei PlayStation Direct bestellbar, also nicht bei Versendern oder in Elektronikmärkten erhältlich. Gleiches gilt für das PlayStation 5-Bundle inklusive Call of Duty: Modern Warfare 2, das 519,99 € beziehungsweise 619,99 € kostet.

Call of Duty: Modern Warfare 2 aus dem Hause Activision Blizzard gilt als eines der kommerziell erfolgreichsten Videospiele der laufenden Saison: Binnen weniger Tage hat der Ego-Shooter weltweit mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt.

Daneben bietet der Sony-Werksverkauf weiterhin generalüberholte PS4-Konsolen zu Tarifen ab 250 € an: Die gebrauchte PlayStation 4 Pro für 350 € nähert sich preislich der PlayStation 5 Digital Edition an, die ja mittlerweile für mindestens 450 € verkauft wird.

Die PlayStation 4 wurde in den vergangenen 24 Monaten seit PlayStation 5-Launch nicht mehr aktiv von Sony vermarktet und auch nicht mehr in relevanten Stückzahlen produziert: In den Geschäftsberichten wird das Auslaufmodell erst gar nicht mehr aufgeführt – auf dem freien Markt ist die PlayStation 4 allenfalls zu Sammlerpreisen zu haben.

Gleichwohl wird immer deutlicher, dass Sony ein Gerät in der Einsteiger-Preisklasse zwischen 250 und 400 € fehlt, um auch preissensible Kundschaft abzuholen. Mitbewerber Microsoft verkauft die Xbox Series S im Black-Friday-Umfeld zu einem geradezu spektakulären Preis von nur noch 222 € – also gerade mal die Hälfte dessen, was die (wenngleich deutlich leistungsstärkere) PS5 Digital Edition kostet.

Die Lage auf dem PlayStation-4-Markt beleuchten wir in dieser Marktübersicht und in dieser Kolumne.

1 Kommentar

  1. Für eine fast 10 Jahre alte Konsole noch über 300 Euro zu verlangen ist wirklich dreist, aber Sony kann sich zur Zeit wohl alles erlauben, selbst die Pro sollte keine 200 Euro mehr kosten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein