Start Marketing & PR Nintendo Switch OLED-Modell: Vorbestellungen zeitweise möglich (Update)

Nintendo Switch OLED-Modell: Vorbestellungen zeitweise möglich (Update)

Das neue Nintendo Switch OLED-Modell ist in Weiß und Schwarz/Neon-Rot/Neon-Blau erhältlich (Abbildungen: Nintendo of Europe)
Das neue Nintendo Switch OLED-Modell ist in Weiß und Schwarz/Neon-Rot/Neon-Blau erhältlich (Abbildungen: Nintendo of Europe)

Nintendo hat überraschend das Nintendo Switch OLED-Modell mit größerem Bildschirm angekündigt. Auslieferung: ab dem 8. Oktober 2021.

Update vom 26. Juli 2021: Am Montagvormittag ist die Nintendo Switch zeitweise bei einzelnen MediaMarkt und Saturn vorbestellbar. Wer sich für die Konsole interessiert, sollte also regelmäßig die Online-Shops prüfen.

 Diese Händler nehmen Vorbestellungen für die Nintendo Switch OLED an 

 Vorläufiger Vorbestell-Annahmestop 

 Noch nicht freigeschaltet 

  • GameStop

Update vom 21. Juli 2021: Noch zweieinhalb Monate müssen sich Vorbesteller gedulden, bis sie die Nintendo Switch OLED in Empfang nehmen dürfen. Ob es bis dahin weitere Vorbestell-Möglichkeiten geben wird, lässt Nintendo auf GamesWirtschaft-Nachfrage offen. Wörtlich heißt es: „Wir sind stets bestrebt, der Nachfrage, trotz möglicher Herausforderungen in Bezug auf Transport und Lieferkettenmanagement, gerecht zu werden.“

Update vom 20. Juli 2021: Die Nintendo Switch OLED ist bundesweit ausverkauft: Dort, wo die Vorbestellung möglich war (Amazon*, Otto*, Saturn*, MediaMarkt*, GameStop), sind keine Reservierungen mehr vorgesehen. Das Kontingent ist somit vorläufig ausverkauft.

Ob und in welchem Umfang die Kunden vor der Auslieferung am 8. Oktober 2021 mit weiteren vorbestellbaren Mengen rechnen können, ist Gegenstand einer GamesWirtschaft-Anfrage bei Nintendo of Europe.

Nintendo Switch OLED-Modell vorbestellen

Update vom 15. Juli 2021: Amazon hat die Annahme weiterer Vorbestellungen für das Nintendo Switch OLED-Modell vorerst beendet – ob und wann Kontingente nachgelegt werden, ist nicht bekannt. Die Maßnahme ist ein Indiz für eine außergewöhnlich hohe Nachfrage.


Update vom 14. Juli 2021: Amazon prescht mit einem Kampfpreis vor: Das Nintendo Switch OLED-Modell ist dort ab sofort für 349,99 Euro vorbestellbar*.

Update vom 8. Juli 2021: MediaMarkt und Saturn haben den Vorbesteller-Tarif für das neue Nintendo Switch OLED-Modell auf 359,99 Euro gesenkt. Wer dort bereits gestern bestellt hat, zahlt natürlich ebenfalls den ’neuen‘, geringeren Preis. Neu in unserer Liste ist außerdem Otto, der derzeit 369,99 Euro aufruft.

Update vom 7. Juli 2021: Einen Tag nach der Ankündigung des Nintendo Switch OLED-Modells lässt sich die Konsole bereits bei verschiedenen Händlern vorbestellen, allen voran MediaMarkt und Saturn. Mit 399,99 Euro liegt der Preis am oberen Ende der erwarteten Preisspanne.

Allerdings dürften sich bis zur Auslieferung noch Änderungen ergeben – sollte der Preis bis dahin sinken, profitieren MediaMarkt- und Saturn-Kunden automatisch vom gültigen Tarif zum 8. Oktober. MediaMarkt Österreich weist einen Preis von 359 Euro aus.

Bei Amazon können Sie die ’neue‘ Switch bereits auf Ihre Merkliste setzen (neon-rot/neon-blau* / weiß*). Wir gehen davon aus, dass die Produktseiten in Kürze freigeschaltet werden. Auch GameStop hat die beiden Varianten bereits gelistet.

Nintendo Switch OLED-Modell angekündigt

Meldung vom 6. Juli 2021: Monatelang war über eine aufgebohrte, höherpreisige Nintendo Switch in Form einer Switch Pro spekuliert worden, die das Facelift-Modell von 2019 ablöst. Heute nun die Gewissheit: Nintendo bringt am 8. Oktober parallel zu Metroid Fusion ein Nintendo Switch OLED-Modell auf den Markt – und zwar in den Varianten Weiß sowie Schwarz, Letztere mit Joy-Cons in Neon-Rot/Neon-Blau.

Preispunkt: mindestens 350 Euro. Zum Vergleich: Die aktuelle Baureihe der Nintendo Switch ist derzeit für rund 330 Euro zu haben. Ergänzend ist eine Transporttasche erhältlich.

Die technischen Eckdaten, die Akku-Laufzeit (rund 9 Stunden), Gewicht sowie die Grundabmessungen der Konsole verändern sich wider Erwarten nicht, wohl aber der Bildschirm, der im Vergleich zur Basis-Switch größer ausfällt (7 Zoll statt 6,2 Zoll). Das Display soll sich durch kräftigere Farben und brillanteren Kontrast auszeichnen.

Im Inneren sind 64 GB Speicher verbaut, also eine Verdoppelung der bislang üblichen 32 GB Seicher. Neu sind unter anderem ein viel breiterer Aufsteller, ein LAN-Anschluss und ein integrierter Lautsprecher. Wie auch die Original-Switch kann das neue Modell sowohl am Fernseher als auch im Tischmodus und als Handheld betrieben werden.

Wer die Nintendo Switch vorrangig am heimischen Fernseher betreibt, für den ergeben sich gegenüber der bisherigen Switch (die weiterhin auf dem Markt bleibt) vergleichsweise wenige bis keine Verbesserungen. Die Besonderheiten des Nintendo Switch OLED-Modells zielen insbesondere auf Nutzer ab, die das Gerät besonders oft und viel im Tisch- oder Handheld-Modus nutzen.

Alle zuvor erschienenen Joy-Con-Steuerungseinheiten, Zubehör wie Ring Fit und Switch-Spiele bleiben natürlich mit dem neuen Modell kompatibel.

Das OLED-Modell rundet die Switch-Produktpalette nach oben hin ab. Die für den Unterwegs-Einsatz konzipierte Nintendo Switch Lite war zuletzt für unter 200 Euro erhältlich.

4 Kommentare

    • Die profitieren von der Preisgarantie – heißt: Denen werden auch nur die 359,99 Euro (beziehungsweise der Preis, der am 8.10. gilt) berechnet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here