Start Marketing & PR MediaMarkt und Saturn werben erstmals gemeinsam

MediaMarkt und Saturn werben erstmals gemeinsam

Deutschland will's wissen: MediaMarkt und Saturn werben erstmals gemeinsam (Abbildung: Media-Saturn Holding)
Deutschland will's wissen: MediaMarkt und Saturn werben erstmals gemeinsam (Abbildung: Media-Saturn Holding)

Barbara Schöneberger, Boris Becker und Pietro Lombardi werben ab dem 28. Oktober für die Elektronik-Ketten MediaMarkt und Saturn. Motto: Deutschland will’s wissen.

Selber Mutterkonzern, oftmals selbe Standorte, selbes Sortiment, selbe Service-Leistungen, gleiche Preise (abseits von Sonderangeboten): Was unterscheidet eigentlich Saturn von MediaMarkt?

Diese Frage stellt man sich offenbar nicht nur beim Publikum, sondern auch in der Konzernzentrale der Media-Saturn Holding in Ingolstadt. Deshalb startet das Unternehmen am heutigen Montag eine Marketing-Kampagne, in der Testimonials aus dem TV- und YouTube-Universum in „Battles“ gegeneinander antreten.

Das Motto: Deutschland will’s wissen.

Für das Team Saturn treten unter anderem Tennis-Legende Boris Becker, Sänger Pietro Lombardi („Senorita“) und Bianca Claßen („Bibi“) an – im Team MediaMarkt haben sich YouTuber Julien Bam, RTL-Schuldnerberater Peter Zwegath („Raus aus den Schulden“) und Moderatorin Barbara Schöneberger verpflichtet. Daneben kommen „Normalbürger“ zum Einsatz, etwa eine Kindertagesstätte mit schmutzigen Wäschebergen oder „gamingbegeisterte Senioren“.

Alle TV- und Social-Media-Spots sind nach und nach auf zwei eigens eingerichteten Microsites zu besichtigen: www.saturn.de/istbesser und www.mediamarkt.de/istbesser. Dort veranstaltet das Unternehmen auch ein Gewinnspiel, bei dem die Nutzer eigene Challenges vorschlagen können. Die Kampagne erstreckt sich über das komplette Weihnachtsgeschäft, inklusive Black Friday und Cyber Monday.

Mit den Spots soll das Marken-Image gestärkt sowie die Wahrnehmung der Multichannel- und Service-Leistungen gesteigert werden, erklärt Media-Saturn-Chef Florian Gietl. Der Lombardi-Spot preist beispielsweise die Möglichkeit, auf der Website eine Konsole zu reservieren und im Markt abzuholen.

Mit gebührendem Abstand zu Marktführer Amazon sind MediaMarkt und Saturn die zwei umsatzstärksten Händler für Videospiele und Games-Zubehör in Deutschland. Für Media-Saturn arbeiten europaweit mehr fast 60.000 Beschäftigte in über 1.000 Märkten – Umsatz: jenseits von 20 Milliarden Euro.

Beide Elektronikketten gehören zum börsennotierten Mutterkonzern Ceconomy. Der Handelsriese steht unter erheblichem Druck und kämpft mit Kostensenkungen, dem Ausbau des eCommerce-Geschäfts und aggressiver Werbung gegen die Online-Konkurrenz an. Auf diesem Weg wird Ceconomy durch Personal-Querelen und Uneinigkeit in strategischen Fragen ausgebremst: Erst Mitte Oktober wurde der Vorstandsvorsitzende Jörn Werner nach nur sieben Monaten durch Bernhard Düttmann ausgetauscht, der die AG bis auf Weiteres führt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here