Start Marketing & PR LetsPlay4Charity wird zum eingetragenen Verein

LetsPlay4Charity wird zum eingetragenen Verein

Letsplay4Charity e. V. ist seit April 2021 ein eingetragener Verein.
Letsplay4Charity e. V. ist seit April 2021 ein eingetragener Verein.

Mit Twitch-Streams, YouTube-Letsplays und Events sammelt Letsplay4charity e. V. weiterhin Spenden für den guten Zweck – künftig als eingetragener Verein.

Bereits seit 2017 organisiert Letsplay4Charity regelmäßig Spenden-Livestreams – sowohl online als auch auf Messen und Festivals. DoktorFroid, Lara Loft und viele weitere Influencer plus namhafte Sponsoren wie Teufel, Twitch und Red Bull haben die Aktionen bereits unterstützt. In dieser Zeit sind Spenden von mehr als 20.000 Euro zusammengekommen, die unter anderem der Berliner Stadtmission, Straßenkinder e. V. und BrotZeit e. V. zugute kamen.

Jetzt wird das Projekt auf professionelle Füße gestellt: Zehn Gründungsmitglieder haben aus Letsplay4charity einen eingetragenen Verein mit Sitz in Stralsund geformt. Zum Vorsitzenden wurde Ingo Horn gewählt, im Hauptberuf Communication Director beim Online-Spiel-Betreiber Wargaming (World of Tanks). Es ist nicht der erste gemeinnützige Verein, den Horn aus der Taufe hebt: Im August 2020 wurde dem Mit-Gründer von Gaming-Aid e. V. für sein soziales Engagement das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Tatkräftige Unterstützung bekommt Letsplay4Charity durch Streamer Dennis Henson (SirNossi), Schriftführer und PR-Mann Jörn Leue und Schatzmeister Markus Hecker.

Ingo Horn: „Dank flexibler und wachsender Mitgliederstruktur, dem Involvieren der Mitglieder und einem klaren gemeinsamen Ziel werden wir vor allem die zahllosen privaten Initiativen im Streaming-Bereich mit unserem Know-How und unseren Partnern unterstützen können, um so Spenden für den guten Zweck als seriöser Ansprechpartner zu sammeln und auch verteilen zu können – und zwar dort, wo sie am dringendsten benötigt werden.“

Weitere Informationen und den Mitgliedsantrag finden Sie auf der offiziellen Website.

Letsplay4Charity ist eine von gleich mehreren wohltätigen Initiativen in der deutschen Games-Landschaft: Spenden-Rekordhalter ist das Projekt Friendly Fire, das Anfang Dezember mehr als 1,6 Millionen Euro bei Zuschauern und Sponsoren eingesammelt hat.