Start Karriere Start-up Games Entrepreneurs: Bis 15. Mai bewerben

Start-up Games Entrepreneurs: Bis 15. Mai bewerben

Çiğdem Uzunoğlu ist Geschäftsführerin der Berliner Stiftung Digitale Spielekultur (Foto: PR)
Çiğdem Uzunoğlu ist Geschäftsführerin der Berliner Stiftung Digitale Spielekultur (Foto: PR)

Gründen, finanzieren, vermarkten: Angehende Games-Unternehmer in Berlin und Brandenburg können sich für das Programm Start-up: Games Entrepreneurs bewerben.

Während eines viermonatigen Workshop- und Seminar-Programms lernen bis zu fünf Entwickler-Teams aus der Hauptstadt-Region alles, was sie für einen optimalen Start ins Videospiele-Unternehmertum benötigen: Gründung, Finanzierung, Vermarktung und Kommunikation.

Zu diesem Zweck hat die Stiftung Digitale Spielekultur ein Pilotprojekt namens Start-up: Games Entrepreneurs aufgesetzt, das vom Medienboard Berlin-Brandenburg unterstützt wird. Zielgruppe: Junge und/oder in Gründung befindliche Unternehmen mit Sitz in Berlin oder Brandenburg, die ein Computer-/Konsolen-/Smartphone-Spiel oder einen games-relevanten Service anbieten wollen.

Bewerbungen sind bis 15. Mai möglich – die inhaltliche Programmphase ist von Anfang Juni bis September 2022 geplant.

Çiğdem Uzunoğlu, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Spielekultur: „Wer aus einer Spielidee oder einem ersten Prototypen ein marktfähiges Produkt entwickeln möchte, sieht sich oft zum ersten Mal mit dem Schritt der Unternehmensgründung konfrontiert. Mit unserem Pilotprogramm ‚Start-up: Games-Entrepreneurs‘ wollen wir jungen Kreativen mit der Unterstützung von Expertinnen und Experten und Fachleuten aus der Games-Branche marktwirtschaftliches Know-how vermitteln, um sie bei ihrem Gründungsprozess zu unterstützen.“

Helge Jürgens, Geschäftsführer Medienboard Berlin-Brandenburg: „Junge Unternehmen mit erfahrenen Expertinnen und Experten aus der Games-Branche zu vernetzen, ist gerade in diesen wirtschaftlich unsicheren Zeiten wichtig. Die Initiative der Stiftung Digitale Spielekultur unterstützen wir daher ausdrücklich: Gründerinnen und Gründer sollen ihre Unternehmen nachhaltig und langfristig am Standort etablieren können – das ist auch dem MBB ein wichtiges Anliegen und wir freuen uns, damit gezielt den Games-Nachwuchs am Standort Berlin-Brandenburg zu fördern.“