Start Events Hamburg Games Conference 2018 am 5. April

Hamburg Games Conference 2018 am 5. April

Film und Games sind das Top-Thema der Hamburg Games Conference 2018 am 5. April.
Film und Games sind das Top-Thema der Hamburg Games Conference 2018 am 5. April.

Die Zukunft von Games und Film ist das übergreifende Motto bei der neunten Auflage der Hamburg Games Conference 2018 am 5. April, die erneut von der Standortinitiative Gamecity: Hamburg gemeinsam mit der Kanzlei Graef Rechtsanwälte veranstaltet wird. 

Die Vernetzung der Videospiel-Branche mit anderen Industrien ist seit jeher ein Kernanliegen der Hamburg Games Conference. Im Programmheft der halbtägigen Kongresse finden sich demzufolge Redner und Themen, die sich mit dem Zusammenwachsen von Technologien und Märkten auseinandersetzen.

Die Hamburg Games Conference 2018 steht unter dem Motto „Play it: The future of games & films“: Die Veranstalter haben internationale Experten eingeladen, die über die Zukunft der Medienproduktion und die fortschreitende Digitalisierung sprechen – inklusive  Augmented Reality, Mixed Reality und Virtual Reality.

Angekündigt ist unter anderem Guillaume de Fondaumière, dessen Studio Quantic Dream mit dem PlayStation-4-Exklusivtitel „Detroit: Become Human“ eine der ambitioniertesten Neuheiten des Spielejahres 2018 entwickelt.

Hamburg Games Conference 2018 am 5. April: Termin, Tickets, Programm

Wie in den Vorjahren findet die Konferenz auch in diesem Jahr in der Bucerius Law School in Hamburg statt. Zu Gast am Donnerstag, 5. April 2018, sind unter anderem:

  • Christian Fonnesbech (Head of Development, Nordisk Film Games)
  • „Trüberbrook“-Grafiker Hans Böhme (Bildundtonfabrik GmbH)
  • Bengt-Oliver Stellmann (Creative Director, Garlic Games Media GmbH)
  • Guillaume de Fondaumière (CEO, Quantic Dream)
  • Niklas Wilke (Partner bei der Unternehmensberatung PriceWaterhouseCoopers)
  • Nikolai Bockholt (Creative Services Engineer, Google Inc.)
  • Christian Journet (CTO, Garlic Games Media GmbH)
  • … und viele weitere Experten

Die Moderation übernimmt erneut Christian Rauda, Partner bei Graef Rechtsanwälte.

Konferenz-Tickets sind ab sofort für rund 60 Euro (Start-Ups) beziehungsweise 99 Euro (jeweils zzgl. Mehrwertsteuer) auf der Website der Hamburg Games Conference erhältlich. Im Preis enthalten sind Pausensnacks und Getränke.