Start Sport McDonald’s Deutschland: eSport-Premiere in der ESL Meisterschaft

McDonald’s Deutschland: eSport-Premiere in der ESL Meisterschaft

Mit dem eSport-Sponsoring der ESL Meisterschaft will McDonald's Deutschland insbesondere junge Zielgruppen erreichen.
Mit dem eSport-Sponsoring der ESL Meisterschaft will McDonald's Deutschland insbesondere junge Zielgruppen erreichen.

Das Sponsoring der Olympischen Spiele hat der Fast-Food-Riese vorzeitig beendet – stattdessen engagiert sich McDonald’s Deutschland neuerdings im eSport: Das Unternehmen wird offizieller Partner der ESL Meisterschaft.

Die ESL Meisterschaft ist die höchste nationale Spielklasse der ESL, einer Marke des Kölner eSport-Pioniers Turtle Entertainment und Teil des schwedischen Medienkonzerns Modern Times Group. Die Meisterschaften werden in drei Disziplinen ausgetragen: „Counter-Strike: Global Offensive“, „League of Legends“ und „FIFA 18“.

Zum Start der Frühlingsmeisterschaft am 29. Januar wird McDonald’s Deutschland offizieller Partner der ESL Meisterschaft. Das Unternehmen ist Deutschlands größter Franchise-Betreiber mit fast 1.500 Restaurants. Zuvor hatte McDonald’s bereits auf internationaler Ebene die „StarCraft 2“-Meisterschaften in Australien unterstützt.

Hauptsponsor bleibt die Bausparkasse Wüstenrot, die den Vertrag bis ins Jahr 2019 verlängert hat. Zu den Partnern der ESL Meisterschaft gehören außerdem der Hardware-Hersteller Logitech und die Mineralwasser-Marke Gerolsteiner.

Darüber hinaus tritt die Daimler-Marke Mercedes-Benz als Sponsor von Großveranstaltungen wie der ESL One auf. Der Chip-Hersteller Intel hat das Sponsoring der Intel Extreme Masters erst im Sommer 2017 verlängert.

McDonald’s: Neuer Sponsor der ESL Meisterschaft

Das Abkommen mit McDonald’s umfasst unter anderem Auftritte bei den Live-Events der drei Finalspiele, im Rahmen der Gamescom in Köln (21. bis 25. August 2018) sowie Logo- und Produktplatzierungen bei den wöchentlichen Spieltagen. Bei Gewinnspielen verlost der neue ESL-Partner auch die McDonalds-Gold-Card, die – angeblich – eine lebenslange Burger-Gratis-Flatrate umfasst. Thematisch passend will McDonald’s auch den neu eingeführten Lieferdienst McDelivery verstärkt bewerben.

Aus Sicht von Unternehmenssprecher Philipp Wachholz erschließen sich „ganz neue Möglichkeiten, mit einer relevanten Zielgruppe in Kontakt zu treten und in eine ganz neue Welt einzutauchen.“ Für McDonald’s sei die Kooperation eine sinnvolle und zeitgemäße Ergänzung bestehender Sport-Sponsorings.

Holger Beeck, Vorstandvorsitzender McDonald's Deutschland (Foto: McDonald's Deutschland)
Holger Beeck, Vorstandvorsitzender McDonald’s Deutschland (Foto: McDonald’s Deutschland)

McDonald’s ist unter anderem Sponsor der UEFA-Europameisterschaft, der FIFA-Fußballweltmeisterschaft, des Deutschen Fußballbundes inklusive Nationalmannschaft („McDonald’s Fußball Eskorte“) und weiterer sportlicher Verbände und Groß-Events.

Das Engagement der Burger-Kette kommt nicht überraschend, denn das Unternehmen will insbesondere die Zielgruppe der 13- bis 25jährigen ansprechen, die über traditionelle Medien immer schlechter erreichbar seien. Eine strategische Säule: Games. Zur Gamescom 2017 hatte das Unternehmen einen Messestand („Pixxl Island“) aufgebaut und Autogrammstunden mit prominenten „Minecraft“-Youtubern organisiert. McDonald’s-Deutschland-Chef Holger Beeck war vor Ort, um sich in das Thema Games einzuarbeiten. Im Gespräch mit der „Welt“ hatte Beeck schon damals die Etablierung eines eigenen eSport-Teams nicht ausgeschlossen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here