Sony nennt die 20 Spiele, die sich 2016 im PlayStation Store am besten verkauft haben. Überraschend: FIFA 17 muss sich Rocket League geschlagen geben.

70 Euro zahlt, wer FIFA 17 im PlayStation Store erwirbt und herunterlädt – gut 20 Euro mehr, als im stationären Handel oder im Versand für das Fußballspiel fällig werden. Umgekehrt ist Rocket League bis 21. Januar für nur 12 Euro zu haben, während die “Collector’s Edition” im Laden locker das Doppelte kostet.

Das vergnügliche Auto-Fußball-Multiplayer-Spektakel ist gleichzeitig der große Gewinner in der Sony-Auswertung der erfolgreichsten Spiele 2016: Kein anderes Spiel wurde so oft gekauft und heruntergeladen wie der Überraschungshit des kleinen kalifornischen Indie-Studios Psyonix.

Rocket League: Die Nummer 1 des Jahres 2016 im PlayStation Store

Rocket League führt im Übrigen sowohl die Rangliste in Europa als auch in den USA an. Während es FIFA 17 in Nordamerika erwartungsgemäß nur ganz knapp in die Top 10 geschafft hat, sind die Geschmäcker durchaus kompatibel: Battlefield, Uncharted 4, Minecraft und das unverwüstliche Grand Theft Auto 5 sind hüben wie drüben auf vorderen Plätzen zu finden.

Fast schon traditionell stark in den Vereinigten Staaten sind die Neuauflagen der Football- und Basketball-Titel: Madden NFL 17 oder NBA 2K17 findet man wie ihre Vorgänger auch 2016 in den US-Charts. In den europäischen Top 20 erstaunlicherweise gar nicht gelistet ist das Sony-Eigengewächs No Man’s Sky.

Erst auf Platz 7 der europäischen Top-Liste ist eines von wenigen PlayStation-exklusiven Spielen vertreten: Das mit Preisen überhäufte Action-Adventure Uncharted 4: A Thief’s End von Naughty Dog hat sich quer über alle Vertriebsformen allein in Deutschland mehr als 500.000 Mal verkauft.

Die 20 meistverkauften Spiele 2016 im PlayStation Store.
Die 20 meistverkauften Spiele 2016 im PlayStation Store.

Electronic Arts: Erfolgreichster Publisher im PlayStation Store

Wie auch im Gesamtmarkt hat Electronic Arts das Videospiel-Jahr 2016 dominiert. FIFA 17, FIFA 16, Need for Speed und gleich vier Multiplayer-Spiele der schwedischen Tochter DICE (Battlefield 1, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Star Wars Battlefront) zählen zu den Bestsellern im PlayStation Store.

Überhaupt sind Open-World-Spielwelten mit starker Multiplayer-Komponente ausgesprochen erfolgreich – siehe Grand Theft Auto 5. Davon profitiert auch Ubisoft, deren 2016er-Neuheiten Far Cry Primal und The Division weiterhin gut laufen. Weniger zufrieden dürfte man bei Activision Blizzard sein, wo der aktuelle Call of Duty-Ableger Infinite Warfare hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.

Weitere Informationen zu den erfolgreichsten Computer- und Videospielen des Jahres 2016 finden Sie in der großen GamesWirtschaft-Auswertung.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here