Start Wirtschaft PlayStation 5: Sony Interactive muss Produktion reduzieren

PlayStation 5: Sony Interactive muss Produktion reduzieren

Mikrochip-Engpässe bremsen die Produktion der PlayStation 5 aus (Abbildung: Sony Interactive)
Mikrochip-Engpässe bremsen die Produktion der PlayStation 5 aus (Abbildung: Sony Interactive)

Gegenüber Analysten stellt Sony Interactive klar: Der globale Chip-Mangel sorgt dafür, dass weniger PlayStation-5-Konsolen vom Band laufen.

Noch im Sommer 2021 war Sony Interactive zuversichtlich, zwischen April 2021 und März 2022 mehr als 14,8 Millionen Exemplare der PlayStation 5 ausliefern zu können. Zusammen mit den 7,8 Millionen Konsolen, die in den Monaten nach Markteinführung  im November 2020 abgesetzt wurden, hätte sich zum Stichtag 31. März 2022 eine Gesamtmenge von deutlich über 20 Millionen Konsolen ergeben.

Hätte, hätte, Lieferkette: Denn im Rahmen der aktuellen Quartalszahlen senkt Sony die PS5-Prognosen auf 11,5 Millionen Einheiten. Übersetzt: Das Unternehmen produziert 3 Millionen Konsolen weniger als vorgesehen.

Wörtlich heißt es in der Abschrift der Analysten-Schaltkonferenz: „Aufgrund von Einschränkungen mit Blick auf den Nachschub von Bauteilen – explizit Mikroprozessoren – und einem Anstieg der Lieferzeiten bedingt durch die weltweit Beeinträchtigung der globalen Lieferketten, müssen wir leider die Verkaufsprognose der PlayStation 5-Hardware für das Gesamtjahr 2021 auf 11,5 Millionen Stück reduzieren.“

Sony geht davon aus, dass die Nachschub-Probleme weiter anhalten – gerade deshalb werde man weiter hart daran arbeiten, um der „starken Nachfrage“ nach der PS5 nachzukommen.

Auch wenn sich mittlerweile eine gewisse Grundversorgung abzeichnet, so sind die PlayStation 5 (499 €) und die PlayStation 5 Digital Edition (399 €) weiterhin nur mit viel Geduld und Glück im Einzelhandel erhältlich: Selbst große Anbieter wie Amazon, MediaMarkt/Saturn oder Otto werden bestenfalls im Abstand mehrerer Wochen mit Ware beliefert (mehr dazu im werktäglichen PS5-Ticker).

Die GamesWirtschaft-Analysen zeigenzudem, dass im Januar deutlich weniger Ware nach Deutschland gelangt ist. Im gesamten Monat gab es nur fünf Gelegenheiten, die Konsole bei Versendern und in Online-Shops zu bestellen – nämlich bei Amazon, MediaMarkt, Saturn, Medimax und beim Werksverkauf PlayStation Direct. Die Kontingente waren binnen kurzer Zeit vergriffen, oft schon nach wenigen Minuten.

Wann welcher Händler die PlayStation 5 seit Januar 2021 verkauft hat (Stand: 21. Januar 2022)
Wann welcher Händler die PlayStation 5 seit Januar 2021 verkauft hat (Stand: 21. Januar 2022)