Start Wirtschaft GameStop-Aktie: Erneuter massiver Kurs-Anstieg (Update)

GameStop-Aktie: Erneuter massiver Kurs-Anstieg (Update)

In Deutschland betreibt GameStop rund 200 Filialen (Stand: September 2020)
In Deutschland betreibt GameStop rund 200 Filialen (Stand: September 2020)

Selbst Elon Musk staunt: Die Aktie des US-Videospiele-Händlers GameStop ist förmlich explodiert. Was steckt dahinter?

Update vom 25.2.2021 (11 Uhr): Nachdem sich die Hysterie rund um die GameStop-Aktie zwischenzeitlich gelegt hatte, ist der Kurs am gestrigen Mittwoch an den US-Börsen erneut explodiert. Das Papier musste zwischenzeitlich vom Handel ausgesetzt werden. Schlussstand: fast 92 Dollar – am Morgen stand der Kurs noch bei knapp 45 Dollar, also eine glatte Verdoppelung.

Zwar ist die GameStop-Aktie von den Rekordwerten Ende Januar noch weit entfernt, doch auf dem Frankfurter Parkett setzt sich die Kurs-Rally am Morgen fort: Zu Handelsbeginn schoss die Aktie von 40 auf rund 135 Euro. Aktueller Stand (11:30 Uhr): 118 Euro.

Abseits des überraschenden Abgangs von GameStop Jim Bell gibt es keine fundamentalen Gründe für den plötzlichen Anstieg. Die Aktie bleibt ein Spielball von Spekulanten.

Update vom 3.2.2021 (17 Uhr): Nach einem zwischenzeitlichen Allzeit-Hoch von über 400 Euro am letzten Freitag (29.1.) ist der GameStop-Kurs zuletzt deutlich unter Druck geraten. In den vergangenen 24 Stunden oszillierte der Wert zwischen 60 und 90 Euro – die Aktie unterliegt also weiterhin enormen Schwankungen.

Die Marktkapitalisierung hat sich auf einen immer noch exorbitant hohen Wert von mehr als 6 Milliarden Dollar eingependelt.

Update vom 29.1.2021 (15:30 Uhr): Die Zeichen stehen wieder auf satten Plus-Zeichen: In Deutschland liegt der GameStop-Kurs zur Stunde jenseits von 300 Euro (+ 50 Prozent) – zum Handelsstart an der Wall Street wird ein GameStop-Papier für 400 Dollar (+ 80 Prozent) gehandelt.

Update vom 29.1.2021 (11 Uhr): Zwar hat GameStop den US-Handel am Donnerstag mit einem satten Minus von 44 Prozent bei 193,60 Dollar beendet – doch auf dem Frankfurter Parkett kennt die Aktie an diesem Morgen erneut kein Halten. Aktueller Stand um 11 Uhr: 347 Euro – ein Plus von 75 Prozent gegenüber Vortag.

Auch Tesla-Chef Elon Musk solidarisierte sich mit den Anlegern im Kampf gegen Hedgefonds, die mit Shorts auf fallende Kurse wetten. Via Twitter schimpfte Musk: „Du kannst keine Häuser verkaufen, die dir nicht gehören. Du kannst keine Autos verkaufen, die dir nicht gehören. Aber du kannst Aktien verkaufen, die dir nicht gehören? Bullshit. Shorting ist Betrug.“

Die Betreiber der Berliner Trading-App Trade Republic haben zwischenzeitlich ihre Kunden informiert, dass der Handel mit GameStop-Aktien wieder möglich ist.

Update vom 28.1.2021 (18 Uhr): Weil die Trading-App Robinhood den Kauf von GameStop-Aktien und vergleichbarer Werte vorübergehend ausgesetzt haben, ist der Kurs weiter kollabiert – um sich nun langsam wieder zu erholen.

Aktueller Stand: 270 Dollar. Binnen 30 Minuten waren also Verluste von 50 % respektive Gewinne von 100 % möglich.

Bei deutschen Brokern wie Trade Republic ist der Handel über die App seit mehreren Stunden nur eingeschränkt oder gar nicht möglich. Betroffen sind neben GameStop auch die Kino-Kette AMC, BlackBerry, Nokia und der Haushaltswaren-Händler Bed Bath & Beyond.

Update vom 28.1.2021 (17:30 Uhr): Der Ausverkauf setzt sich fort – mittlerweile hat die GameStop-Aktie gegenüber Vortag fast zwei Drittel ihres ‚Werts‘ verloren und kostet noch knapp 130 Dollar. Allein in der letzten halben Stunde hat sich der Kurs halbiert.

Update vom 28.1.2021 (17 Uhr): Nach einem fulminanten Start mit Höchstkursen von bis zu 470 Dollar ist die GameStop-Aktie an der New York Stock Exchange (NYSE) regelrecht eingebrochen: Derzeit steht das Papier bei „nur“ noch 260 Dollar – rund 80 Dollar unter Vortag.

Update vom 28.1.2021 (16 Uhr): Zum Handelsstart in den USA ist die GameStop-Aktie (Kürzel: GME) vom Vortagesschlusskurs von 346 Euro auf über 400 Dollar gestiegen. Die Marktkapitalisierung liegt jetzt jenseits von 30 Milliarden Dollar.

Update vom 28.1.2021 (13:45 Uhr): Am Nachmittag hat der GameStop-Kurs die Marke von 400 Euro passiert. Wer vor einer Woche eine einzige Aktie für unter 40 Euro gekauft hätte, könnte sich jetzt eine PlayStation 5 Digital Edition für 399,99 Euro gönnen – zumindest theoretisch.

Update vom 28.1.2021 (9:30 Uhr): Auch am gestrigen Handelstag setzte sich der Crowdfunding-Höhenflug der GameStop-Aktie fort: An den US-Börsen schloss das Papier bei 347 Dollar – in Frankfurt wird GameStop zur Stunde für 253 Euro gehandelt. Noch am Dienstag lag der Preis pro Aktie bei unter 100 Euro.

Wie irrational diese Spekulations-Blase ist, lässt sich an der Marktkapitalisierung ablesen: Demnach ist der Games-Händler derzeit 24 Milliarden Dollar ‚wert‘ – doppelt so viel wie Ubisoft.

Noch kam es nicht zum erwarteten Ausverkauf des Papiers, zumal mit der angeschlagenen US-Kino-Kette AMC der nächste Kandidat in astronomische Kurs-Sphären katapultiert wurde. Das Armdrücken zwischen verabredeten Kleinanlegern und Hedgefonds geht also munter weiter.

Am Abend bestätigte Bidens Sprecherin Jen Psaki, dass sowohl die US-Regierung als auch Finanzministerin Janet Yellen die Entwicklung bei GameStop beobachten.

Beitrag wird laufend aktualisiert

Meldung vom 27.1.2021: Die jüngste Kursentwicklung der GameStop-Aktie ist dem Verlauf der zweiten Corona-Welle nicht unähnlich: Nachdem der Wert monatelang vor sich hindümpelte, ist der Wert in den vergangenen Tagen förmlich explodiert. Noch im Sommer notierte das Papier unter vier Euro – seit wenigen Tagen werden 200 Euro und mehr bezahlt. Nach kurzzeitigen Kurs-Rücksetzern hält die Rally auch am heutigen Mittwoch an.

Was ist passiert? An den Kennzahlen (Umsatz, Gewinn) kann es nicht liegen. Das GameStop-Geschäftsmodell mit Läden in bester Einkaufszentrums- und Innenstadt-Lage gilt als Auslaufmodell – nicht erst seit den weltweiten Lockdowns. GameStop hat verlustreiche Jahre hinter sich. Alle Hoffnung ruht auf dem Online-Geschäft: Auch GameStop hat zuletzt von der massiven Nachfrage nach PlayStation-5– und Xbox-Series-X-Konsolen profitiert.

Doch der Grund für die Kurs-Explosion ist ein ganz anderer: Finanzstarke Hedgefonds wie Melvin Capital hatten durch sogenannte Leerverkäufe auf anhaltend sinkende Kurse gesetzt, dabei aber die Rechnung ohne die Kleinaktionärs-Rebellen gemacht. Eine Armada an Hobby-Spekulanten und Nebenerwerbs-Daytradern hat sich im Internet-Forum Reddit darauf verständigt, den Profis das Geschäft zu verhageln.

Die auf sinkende Kurse wettenden Shortseller waren gezwungen, sich mit Aktien einzudecken – und das zu immer höheren Kursen. Eine Teufelsspirale setzte sich in Gang – und zwar nach oben. Die GameStop-Aktie ist endgültig zum Spielball der Märkte geworden: Die Hedgefonds sollen mit ihrer GameStop-Wette Verluste in Milliarden-Höhe eingefahren haben.

Börsenprofis, Finanzexperten und selbst Tesla-Chef Elon Musk beobachten fasziniert, was so ein Spekulanten-Flashmob anzurichten mag – zumal es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Reddit-Rebellen wieder zuschlagen und den nächsten Hedgefonds-Riesen zum Taumeln bringen.

GameStop unterhält weltweit mehr als 5.000 Filialen und beschäftigt über 50.000 Mitarbeiter. Die GameStop Deutschland GmbH hat ihren Sitz im schwäbischen Memmingen und betreibt rund 200 Geschäfte.

5 Kommentare

  1. Das hat weniger mit dem Namen zu tin sondern mehr damit, dass Gamestop das „meistgeshortete“ Unternehmen der letzten Tage/Wochen ist AMC war wenn ich es richtig im Kopf habe unter den Top5

  2. Ist es Zufall oder gewollte „Message“, dass die Gamestop so spektakulär bearbeitet wird, obwohl es ja auch andere Aktien mit entsprechenden Wetten auf fallende Kurse gäbe?
    Ich denke, der Name „Gamestop“, also Spielstopp, kommt der Aktie sehr zu Gute.
    Die Leute wollen das Spiel der Hedgefonds auf fallende Kurse beenden, und nutzen aufgrund des passenden Namens repräsentativ die Gamestop-Aktie dafür.

    • Liegt wohl eher daran, dass sich in dem besagten Reddit Forum viele junge Leute tummeln die (gerade in Amerika) einen engen bezug zu der Marke GameStop haben. Hab ich zumindest so als begrüundung aufgeschnappt. Quasi die Antwort darauf, das jemand auf den Untergang eines von der Community geliebten wettet.

  3. Ich finde es super diese ganze Leerverkaufen Geschichte gehört eh verboten.
    Bei VW – Porsche hat man es auch schon gesehen.

    Besonders geil finde ich das die Leute die den Managern den Stress bereiten den Gewinn einfahren und für die nächste Aktion mehr Kapital haben 🙂

  4. Episch und völlig richtig was da passiert. Der Aktienmarkt wird endlich andersrum manipuliert, das ist perfekt.

Comments are closed.